johanniter.de

Standorte

Seite wird aktuell überarbeitet

Die Johanniter Luftrettung betreibt Luftrettungszentren in Gießen, Reichelsheim, Rostock und am Nürburgring.

Der Betrieb erfolgt im ITH- (Intensivtransporthubschrauber), RTH- (Rettungs-transporthubschrauber) oder Dual-Use-Betrieb an 365 Tagen im Jahr.

Luftrettungszentrum Gießen

Am Luftrettungszentrum (LRZ) in Gießen ist seit 2014 der Intensivtransporthubschrauber (ITH) Christoph Gießen stationiert.

Gleichzeitig befindet sich hier auch die Verwaltung der Johanniter Luftrettung. Mit dem nur wenige Meter entfernten Universitätsklinikum Gießen-Marburg (UKGM) besteht eine enge Kooperation.

Der Christoph Gießen wird im Dual-Use-System eingesetzt. Neben Intensivtransporten (Sekundäreinsätze) ist er durch das Land Hessen auch für den Rettungsdienst beauftragt (Primäreinsätze), insbesondere für Einsätze bei Nacht.

Luftrettungszentrum Reichelsheim (Wetterau)

Am Flugplatz in Reichelsheim (Wetterau) ist Christoph Mittelhessen seit 2016 stationiert.

Die Einsatzgebiete von Christoph Gießen und Christoph Mittelhessen erstrecken sich auf die Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz, Bayern und Baden-Württemberg.

Luftrettungszentrum Rostock

In Mecklenburg-Vorpommern ist der Christoph Rostock (ITH) mit Intensiv-Verlegungsflügen für die Johanniter Luftrettung im Einsatz. Im Notfall auch in der Primärrettung als Rettungshubschrauber (RTH).

Seit vielen Jahren besteht hier eine enge Kooperation mit dem Südstadt-Klinikum in Rostock. Am Klinikum befindet sich auch die Basis, von der aus der Hubschrauber rund um die Uhr zu seinen Einsätzen abhebt.

Das Einsatzgebiet von Christoph Rostock erstreckt sich von Mecklenburg-Vorpommern über die Ostseeinseln und die umliegenden Bundesländer.

In Rostock sind wir seit 1993 stationiert.

Am Südstadt-Klinikum in Rostock steht der einzige Intensivtransporthubschrauber des Landes zur Verfügung, der im Ausnahmefall auch für Rettungseinsätze genutzt wird.

Air Rescue Nürburgring

Seit 2016 wird der Air Rescue Nürburgring 365 Tage im Jahr von 8:00 Uhr bis zum Sonnenuntergang eingesetzt. Das Luftrettungszentrum Nürburgring steht inmitten der geschichtsträchtigen Grand-Prix-Strecke. Als Werkshubschrauber des Nürburgrings und Intensivtransporthubschrauber für die Marienhaus GmbH werden nicht nur Patienten von Rennunfällen oder Intensivpatienten versorgt und transportiert. Der Air Rescue Nürburgring wird subsidiär von den umliegenden Leitstellen für Primär- und Sekundäreinsätze genutzt. Der Einsatzradius erstreckt sich neben dem Kreis Ahrweiler und der Eifel auch über den Westerwald, den Hunsrück und bis in den Taunus.

Piloten, HEMS-TC und Notärzte arbeiten im kleinen Team perfekt zusammen. Die Notärzte werden von der Marienhaus GmbH aus der Abteilung für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Notfallmedizin der Standorte Neuwied und Bad Neuenahr gestellt.