Aktuelle Projekte

Übersicht über unsere Projekte im vergangenen Jahr

Im Jahr 2017 konnte die Greifenstiftung dank einer Reihe von Spenden zum Teil bereits langjährig von uns betreute Projekte weiter unterstützen. Dafür sei allen Spenderinnen und Spendern ganz herzlich gedankt.

Es geht nach wie vor ein großer Segen von der Jugendarbeit im Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis aus, der in das Land ausstrahlt und Früchte trägt. Am 4. Februar 2018 vermeldete die Mecklenburgische & Pommersche Kirchenzeitung Nr. 5/2018 auf Ihrer Titelseite unter der Überschrift „Jugendliche leben gern in Vorpommern“, dass nach einer Online-Umfrage des Landkreises Vorpommern-Greifswald 80,1 % von 450 befragten jungen Menschen bis 27 Jahre angaben, gern bis sehr gern hier zu leben, 34,4 % können sich vorstellen, nach Abschluß von Ausbildung oder Studium hier zu bleiben. Ein solches insgesamt positives Ergebnis ist nicht selbstverständlich für einen Landkreis weit im Osten, der sich entlang der polnischen Grenze von Greifswald bis Pasewalk erstreckt und nach wie vor zu den Problemregionen der Republik gehört.

Insbesondere in dieser Region ist das Projekt „Jugendgottesdienst on tour“ angesiedelt, das vor vier Jahren ins Leben gerufen wurde und seitdem von der Greifenstiftung in besonderer Weise unterstützt wird. Ursprünglich als Projekt der „aufsuchenden“ Jugendarbeit konzipiert und begonnen, ist es mittlerweile Ausgangspunkt für verschiedene längerfristige  Aktivitäten geworden. Es hatte sich schnell gezeigt, dass die in kleineren Orten lebenden Jugendlichen mehr wollen als einzelne Jugendgottesdienste, die von externen, per Bus anreisenden Teams angeboten werden. Insbesondere besteht der Wunsch und Anspruch der Jugendlichen, selbst an der Vorbereitung und Durchführung der Gottesdienste beteiligt zu werden. Damit hat sich das Projekt „Gottesdienst on tour“ zu einer Mischung aus Impulsen von außen – durch die anreisenden Vorbereitungsteams – und Jugendarbeit vor Ort entwickelt.

So ist im Resultat eines Jugendgottesdienstes anlässlich des Diakoniefestes in Brüssow ein Wochenend-Jugendcamp entstanden, an den deutsche und polnische Jugendliche teilnehmen. Die Region Brüssow-Penkun gehört zum grenzüberschreitenden Einzugsbereich der Großstadt Stettin/Szczecin. In der Gegend leben mittlerweile sehr viele polnische Familien mit Kindern. Da es für diese vor allem katholischen Familien kaum lokale kirchliche Angebote gibt, spielt hier die evangelische Jugendarbeit eine wichtige integrierende Rolle. So wird im Juni 2018 im Schullandheim Gehren ein Jugendcamp zum Thema „Werte“ stattfinden. Ebenfalls im Zuge des Projektes „Jugendgottesdienst on tour“ ist das Landparty-Projekt zu Mittsommer im Schullandheim Sassen entstanden, das in diesem Jahr zum dritten Mal stattfinden wird. Von etwa 140 Jugendlichen wird u.a. mit Bibelarbeiten gemeinsam ein Gottesdienst vorbereitet, der in einem Zirkuszelt als Werkstatt-Gottesdienst unter Beteiligung aller stattfindet. In Trantow bei Sassen wird durch den „Jugendgottesdienst on tour“ ein Team der offenen Jugendarbeit unterstützt, das zwei Mal im Jahr den „Schrägen Freitag“ organisiert, zu dem sich jeweils etwa 100 Jugendliche einfinden. Nach einer Sommerfreizeit in Schweden haben sich im Oktober 2017 Jugendliche in Karlshagen auf der Insel Usedom zu einem Jugendtag mit gemeinsamem Kochen und Feiern eines Gottesdienstes zusammengefunden; ein solcher Jugendtag auf Usedom soll zukünftig etwa zwei Mal im Jahr durchgeführt werden.

Somit hat das ursprünglich mobil geplante Projekt „Jugendgottesdienst on tour“ dazu geführt, nachhaltige lokale Aktivitäten zu begründen, die weiter unterstützt werden. Als wichtige Herausforderung und Aufgabe des Projektes hat sich das Finden von Ansprechpartnern vor Ort und deren Einbeziehung herausgestellt. Wo das gelingt, sind längerfristige und regelmäßige Angebote und Veranstaltungen für Jugendliche das Ergebnis, dass es evangelische Jugendarbeit auch fern der Zentren Greifswald und Stralsund gibt und damit den dort wohnenden jungen Menschen gemeinsame, prägende Erlebnisse in einer nach wie vor struktur- und angebotsschwachen Region ermöglicht werden.

Selbstverständlich hat die Greifenstiftung dank Ihrer Untersützung im Jahr 2017 auch die anderen Projekte der vergangenen Jahre weiter fördern können. So konnten wir „Greiffiti“, ein Jugendprojekt in Greifswald, das längst viel mehr als ein regelmäßiger Jugendgottesdienst ist, bei der Durchführung einer Sommerfreizeit für 60 Jugendliche auf Bornholm unterstützen. Insbesondere die Bezuschussung von Reisekosten für Jugendliche, deren Familien den Eigenanteil nicht aufbringen können, ist ein sehr wichtiger Beitrag, der mit Ihren Spenden geleistet werden kann. Mangelndes Geld sollte kein Hinderungsgrund sein, Jugendlichen ein solches Gemeinschaftserlebnis zu ermöglichen.

In Pasewalk war im Oktober 2017 wieder – mittlerweile zum fünften Mal – das Musical-Projekt „Adonia“ zu Gast. In einer Probenwoche in den Herbstferien wurde dieses Mal das Musical „Josef“ einstudiert und dann vor großem, weit über den kirchlichen Raum hinausgehendem Publikum aufgeführt. Die Bereitstellung der technischen Ausstattung vor Ort konnte die Greifenstiftung unterstützen.

Die meisten dieser vielfältigen Projekte der Jugendarbeit, aber auch „normale“ Gemeindearbeit vor Ort wäre nicht möglich ohne die „Teamer“ – junge Menschen, die im Schullandheim Sassen eine Jugendleiter-Ausbildung absolvieren und so an verschiedenen Kurswochenenden einerseits christliche Gemeinschaft erleben und vertiefen und andererseits zu Multiplikatoren christlichen Lebens im Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis werden. Im September 2017 wurden in einem festlichen Gottesdienst in Damgarten 76 Teamerinnen und Teamer für ihren Dienst gesegnet und ausgesandt – es war der 11. Teamerjahrgang, der in Pommern ausgebildet wurde! Die Greifenstiftung ist sehr froh, dass sie auch diese segensreiche Arbeit seit Jahren unterstützen darf.