Essener Johanniter-Auslandshelfer auf dem Weg nach Nepal

Essen, 29. April 2015

Am Samstag, 25. April, um 11:56 Uhr Ortszeit wurde Nepal von einem der wohl schwersten Erdbeben in der Geschichte des Landes erschüttert. Nach jüngsten Angaben haben dadurch weit mehr als 4.300 Menschen ihr Leben verloren. Die Hauptstadt Kathmandu ist zu großen Teilen zerstört.

 

Heute bereitet sich Torsten Kinghorst (43), Rettungsassistent der Johanniter Essen, auf den Einsatz in Nepal vor. Er gehört einem elfköpfigen medizinischen Einsatzteam an, das die Einsatzzentrale der Johanniter-Auslandshilfe in Berlin am Donnerstag, 30. April von Frankfurt aus nach Kathmandu entsendet.

 

Ein Erkundungsteam der Johanniter-Auslandshilfe ist bereits am 27. April in der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu angekommen und macht sich ein Bild von der Lage vor Ort. Parallel dazu haben die Johanniter ein weiteres, medizinisches Helfer-Team - ein sogenanntes Medical Emergency Response Team (MERT) - zusammengestellt, das heute im Sammlungsraum Logistik & Training in Frankfurt zusammenkommt und gebrieft wird. Der Abflug der Helfer ist für den 30. April geplant.

 

Zu den Mitgliedern des elfköpfigen MERT-Teams zählt auch Rettungsassistent Torsten Kinghorst von den Essener Johannitern. Kinghorst war bereits 2010 bei der Flutkatastrophe auf Haiti und 2009 in Kenia als Auslandshelfer tätig und bringt so wertvolle Erfahrungen mit. Kinghorst kam vor mittlerweile 21 Jahren als Zivildienstleistender zu den Johannitern und engagiert sich bis heute ehrenamtlich in Essen. "Die Arbeit bei den Johannitern gibt mir persönlich viel, ich kann helfen und mich einer sinnvollen Aufgabe widmen", so Kinghorst. Dem MERT-Team gehören Notfallmediziner und Rettungsassistenten sowie Logistikexperten aus dem ganzen Bundesgebiet an. Ausgestattet mit Notfallausrüstung, die neben Medikamenten (Schmerzmittel, Antibiotika, Infusionen) insbesondere Verbandsmaterialien für Verletzungen und Wunden jeglicher Art sowie Schienungsmaterial zur Behandlung von Knochenbrüchen enthält, unterstützen die Johanniter bei der medizinischen Versorgung der Bevölkerung in den vom Erdbeben betroffenen Regionen.

 

 

Weitere Informationen zum Einsatz der Johanniter-Auslandshilfe finden Sie auch unter www.johanniter-auslandshilfe.de - Die Johanniter sind Mitglied im Spendenbündnis Aktion Deutschland Hilft und rufen gemeinsam zu Spenden auf: www.johanniter-helfen.de