1996 bis 2005

1996

Zum 01.09.1996 zieht die Rettungswache West in neue Diensträume um. Das neue Domizil ist nur einen Steinwurf von der bisherigen Wache entfernt und auf dem Nachbargrundstück Bärenschanzstraße 10, ein ehemaliges Schulgebäude. Die bisherigen Räume in der Hausnummer 10a waren einfach zu eng geworden.

Im Schwabach eröffneten die Johanniter (Kreisverband Schwabach-Roth) ihre erste Kindertagesstätte. Die Netz-für-Kinder-Einrichtung Villa Kunterbunt in der Angerstraße 5 war aufgeteilt in eine Kindergarten- und eine Hortgruppe. Hier fanden Kinder im Alter von drei bis zwölf Jahren Platz.

1997

Bei der nachträglichen Feier zum Umzug (1996) wurde gleichzeitig die Gründung des neuen Regionalverbandes Mittelfranken bekannt gegeben. Zum RV Mittelfranken gehörten ab diesem Zeitpunkt die Ortsverbände Fürth, Erlangen, Lauf und Nürnberg. Die Leitung der Geschäfte übernahmen die Regionalvorstände Kurt Füglein (hauptamtlich) sowie seine beiden ehrenamtlichen Vorstandskollegen Jörg von Rochow und Jürgen von Keßinger.

2000

Zum 01.06.2020 übernahm Uwe Merklinger die Aufgaben des hauptamtlichen Regionalvorstandes im Regionalverband Mittelfranken. Uwe Merklinger war zuvor im Landesverband Bayern für den Bereich Ausbildung tätig.

2002

17 Helferinnen und Helfer aus dem Regionalverband Mittelfranken und dem Kreisverband Schwabach-Roth machten sich im August auf, um beim Hochwassereinsatz der Elbe zu helfen.

2004

Im April 2004 war es endlich soweit und die Johanniter konnten ihren 100.000 Erste-Hilfe-Kursteilnehmer begrüßen. Die erstaunte Teilnehmerin wurden von Geschäftsstellenleiter Jörg Koch in den Schulungsräumen der Johanniter überrascht. Sie hat sich zu diesem Kurs angemeldet, da sie die Teilnahme für ihren Übungsleiterschein (Ju-Jutzu) benötigte.

In diesem Jahr startete von der Daimler-Benz Niederlassung in Nürnberg der 1.500. Lastkraftwagen der Johanniter aus Lauf mit Hilfsgütern nach Rumänien. Die Schirmherrschaft für diesen Jubiläumstransport übernahm der Bayerische Innenminister Dr. Günther Beckstein. Er ließ es sich nicht nehmen die drei 40-Tonnen-Lastzüge persönlich zu verabschieden. Hierbei erkundigte er sich sehr ausführlich bei Lorand Szüszner über die Arbeit der Auslandshilfe der JUH Lauf und würdigte sie ausdrücklich.

2005

Im November 2005 wurden die Dienste des Regionalverbandes Mittelfranken nach ISO 9000 vom TÜV geprüft und zertifiziert.