Die Blaulichtzwerge sind die Ersthelfer von morgen

Die Blaulichtzwerge

Ersthelfer von morgen

Wie legt man einen Kopfverband an? Das lernen Kinder bei den Blaulichtzwergen

Kleine Verletzungen gehören zum Alltag – auch in der Kindertagesstätte. Die Kinder stoßen beim Spielen zusammen, fallen von der Schaukel oder schneiden sich. Um den Kindern zu vermitteln, was in solchen Situationen zu tun ist, haben wir die Blaulichtzwerge ins Leben gerufen.

Hilfsbereitschaft und Empathie

Das Projekt vermittelt Kita-Kindern im Alter von fünf bis sechs Jahren spielerisch Sozialkompetenz und Erste-Hilfe-Maßnahmen. Zudem werden Selbstbewusstsein, Hilfsbereitschaft, Empathie, Umsicht und die Rücksichtnahme bei den Kindern gefördert.

Erste-Hilfe-Maßnahmen

Innerhalb von zwölf Wochen lernen die Kleinen, wie die stabile Seitenlage geht, wie man Pflaster und Verbände anlegt oder welche Nummer sie wählen und was sie sagen müssen, wenn sie einen Rettungswagen rufen wollen. Die Kinder wissen nach der Ausbildung, wie man tröstet und hilft, sowohl bei medizinischen als auch bei anderen Problemen.

Blaulichtzwerge in Ihrer Kindertagesstätte

Wir bieten die Ausbildung in vielen eigenen, aber auch in externen Kindertagesstätten kostenlos an. Speziell geschulte Mitarbeitende der Johanniter führen die Projekteinheiten vor Ort durch. Bei Interesse informieren wir gerne über das Projekt und die Einsatzmöglichkeiten.

  • Ausbildung zum Blaulichtzwerg

    In drei Monaten lernen die angehenden Blaulichtzwerge alles über Erste Hilfe, Rücksicht und Hilfsbereitschaft. Mehr Informationen zum Ablauf der Ausbildung finden Sie hier.

  • Blaulichtpartys

    Sie suchen noch eine besondere Idee für den nächsten Kindergeburtstag? Unsere Blaulichtpartys machen nicht nur viel Spaß, sondern vermitteln gleichzeitig Wissenswertes rund um das Thema Erste Hilfe.

Die Blaulichtzwerge werden gefördert von: