Unser Regionalverband Schleswig-Holstein Süd/Ost

Karte des Regionalverbandes Schleswig-Holstein Süd/Ost

Unser Regionalverband erstreckt sich von Fehmarn bis an die Elbe, von Lauenburg bis nach Wedel. Rund 530 Hauptamtliche und viele Jugendliche setzen sich in den Kreisen Ostholstein, Segeberg, Stormarn, Herzogtum Lauenburg, Pinneberg und in der Hansestadt Lübeck aktiv für die Menschen ein. Viele Menschen engagieren sich in unserem Verband mit großer Hingabe ehrenamtlich.

In Lübeck befindet sich neben dem Ortsverband der Hansestadt die Geschäftsstelle des Regionalverbandes, während weitere Dienststellen in Eutin, Bad Oldesloe, Quickborn und Pinneberg stationiert sind und dort unterschiedliche Leistungen anbieten. Wir engagieren uns vor Ort im Rettungs- und Sanitätsdienst, Katastrophenschutz, in der Kinderbetreuung sowie in der Pflege älterer und erkrankter Menschen. Außerdem arbeiten wir mit Kindern und Jugendlichen zusammen und sind seit 2015 verstärkt in der Flüchtlingshilfe und Integration tätig. Neben dem Fahrdienst für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und der Hospizarbeit bieten wir noch viele weitere Hilfeleistungen im karitativen Bereich an. Mit unseren Erste-Hilfe-Kursen lernen Menschen, wie sie im Notfall richtig helfen können.

  • Dienste und Leistungen der Johanniter

    Unsere Dienste & Leistungen

    Wir sind in vielen Bereichen für die Menschen in der Region da. Wie können wir Ihnen helfen?

    Hilfe finden
  • Unsere Standorte & Einrichtungen

    Unsere Ansprechpersonen

Die Johanniter-Unfall-Hilfe

  • Unser Leitbild

    Wir Johanniter sind dem christlichen Gebot der Nächstenliebe verpflichtet und verstehen uns als Teil der evangelischen Christenheit. In der Tradition des über 900 Jahre alten Johanniterordens helfen wir weltweit. Welchen Leitsätzen wir uns verpflichtet fühlen, lesen Sie in unserem Leitbild.

  • Unsere Chronik

    Als die Johanniter-Unfall-Hilfe im Jahre 1952 das Licht der Welt erblickte, ahnte kaum jemand, wie die Organisation in den kommenden Jahrzehnten wachsen würde. Wie sich die JUH von überwiegend ehrenamtlich geprägten Gründerjahren zu einer der bedeutendsten Hilfsorganisationen Deutschlands entwickelte, lesen Sie in unserer Chronik.