Integrative Kindertagesstätte Spatzennest, Wilkau-Haßlau

Gemeinsam groß und stark werden! In unseren Kitas arbeiten wir nach dem Sächsischen Bildungsplan. Mit Liebe und Fürsorge fördern unsere Fachkräfte die Persönlichkeit jedes einzelnen Kindes.

Unsere Integrative Kindertagesstätte mit 72 Plätzen befindet sich seit September 1994 in Trägerschaft der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Die zentrale, aber ruhige Lage in gepflegter Umgebung unweit von Feldern, Bauernhöfen und Wald nutzen wir für Spaziergänge und Erlebnisse im Freien.

In unserer Kita steht neben Spiel und Spaß auch die Entwicklung der Sozialkompetenzen jedes einzelnen Kindes im Vordergrund. Unser Fachpersonal sorgt für eine anspruchsvolle, altersgerechte Förderung aller Kinder von 1 Jahr bis zum Schuleintritt, ohne Reizüberflutung, in altersgemischten Gruppen mit der Möglichkeit der Aufnahme von Integrativkindern.

Entdecken, erkunden, erforschen – für die vielseitige Entwicklung der Kinder nutzen wir musikalische Angebote ebenso wie spannende Experiment und naturnahes Lernen.

Bei der Umsetzung von Regeln, Normen und Werten achten wir auf ein respektvolles Miteinander und ganz viel Nestwärme. Das gibt den Kindern Geborgenheit, schützende Grenzen sowie die Möglichkeit, erste selbstständige Schritte in die Gemeinschaft zu gehen.

Sie möchten mit Ihrem Kind unsere Kita „Spatzennest“ einmal kennenlernen?

Vereinbaren Sie gern einen Termin mit uns!

Besondere Angebote

  • wöchentlicher Waldtag
  • Besuche auf dem Bauernhof
  • Gärtnern am Hochbeet
  • Außengelände mit Spielgeräten

Betreuungskapazität
72 Kinder (davon 6 Integrativplätze) 
von der Krippe bis zum Schulanfang

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag von 6:00 bis 16:30 Uhr

Unsere Adresse
Rudolf-Breitscheid-Straße 45 
08112 Wilkau-Haßlau

Aktuelle Elterninformation

Entsprechend der neuen SächsCoronaSchVO, gültig ab 01.04.2021 beginnt am 06.04.2021 der eingeschränkte Regelbetrieb.

Eingeschränkter Regelbetrieb in Kitas ab 6. April 2021

Ab Dienstag, dem 6. April 2021 öffnen alle Kindertageseinrichtungen in Sachsen unabhängig von den Inzidenzwerten wieder im eingeschränkten Regelbetrieb. Dies betrifft auch die Horte während der Ferienzeit. Es werden keine Testungen der betreuten Hortkinder erfolgen. Diese beginnen erst nach den Osterferien in den Schulen.

Betretungsverbot für Kitas

Wie bereits für Schulen soll künftig auch für Kindertageseinrichtungen ein Betretungsverbot gelten. Mit Ausnahme der in Krippen und Kindergärten betreuten Kinder dürfen dann Personen das Gelände der Kitas nur mit dem Nachweis eines negativen Testergebnisses betreten, der nicht älter als drei Tage ist. Eine Ausnahme gilt lediglich für Personen beim Bringen und Abholen der Kinder, die hierfür auch ohne Nachweis eines negativen Testergebnisses das Gelände der Kita betreten dürfen, nicht jedoch das Gebäude.

Eingeschränkter Regelbetrieb bedeutet die strikte Trennung von Gruppen mit festen Bezugspersonen. Die Kinder sollen auch außerhalb der Gruppenräume auf dem Gelände der Einrichtung nicht aufeinandertreffen.

Diese Regelung hat eine eingeschränkte Öffnungszeit zur Folge.

Für die zurückliegende Schließzeit erfolgt eine Gutschrift der Elternbeiträge. Diese Gutschrift erfolgt mit der Mai-Rechnung, da die Inanspruchnahme der Notbetreuung noch erfasst werden muss.

Mit besten Grüßen
Ihre Kita-Leitung