HEAT – Safety und Security

HEAT – Safety und Security

 Im HEAT-Training bereiten Spezialisten mit entsprechender Expertise Mitarbeiter auf Auslandseinsätze vor, machen sie fit für Krisen- oder Kriegsgebiete. Neben theoretischen Einheiten beinhaltet die Ausbildung eine vier Tage dauernde Einsatzlage. Die Kursteilnehmer werden mit Schlafentzug, Zwangshaltungen, Verhöre und kulturspezifischen Besonderheiten konfrontiert. Gern organisiert das DTEC-Team auch juristische Beratung und die Betreuung durch ein Team der Psychosozialen Notfallversorgung. Der Unterreicht sollte in englischer Sprache stattfinden. Ausbildungsinhalte sind unter anderem:

  • Verhalten am Checkpoint
  • Interkulturelle Kommunikation und Besonderheiten
  • Check in/Check out im Ausland
  • Entführung
  • Verhöre und leicht erweiterte Verhörmethoden (KEINE körperliche Gewalt)
  • Zwangshaltung und zermürbende Aufgaben über mehrere Stunden
  • Kognitives Training
  • Erste Hilfe im Einsatz
  • Überleben mit einfachsten Mitteln
  • Grundlagen Ballistik
  • Arbeiten unter „Beschuss“
  • Sprengfallen und Minenkunde (UN-Standard)
  • Aspekte der Infektionsprophylaxe; Water Sanitation Hygiene; Hygiene im Field-Camp (WASH)
  • Aspekte der Flucht und Evakuierung
  • Karten und GPS-Schulung
  • Verkehrsunfall im Ausland – Erste Hilfe