Neue Wege der Fortbildungen für Schulsanitäter

Nürnberg, 19. Mai 2020

Aufgrund der bestehenden aktuellen Einschränkungen finden keine gemeinsamen Präsenz-Fortbildungen statt. Auch die Schulungen für die Johanniter-Schulsanitäter sind davon betroffen. Daher wurden kurzerhand diese in die Wohn- und Kinderzimmer der Schülerinnen und Schüler verlegt.

Über eine Videokonferenz nahmen 23 Schulsanitäterinnen und -sanitäter an der 60-minütigen Schulung mit dem Titel „Thermische Notfälle“ von Johannes Berges, Regionaljugendleiter bei den Johannitern in Mittelfranken teil. Alle konnten die Präsentation live mitverfolgen, sich an den Themen beteiligen und Nachfragen stellen. Innerhalb der Schulung wurden Fragen wie: Was sind thermische Notfälle überhaupt? Was passiert da in unseren Körper? Und ganz wichtig: Was mache ich in einem Einsatz, wenn jemand darunter leitet und betroffen ist? beantwortet.

„Der Schwerpunkt der Schulungen liegt immer auf der Frage, woran ich bestimmte Notfälle erkenne und wie man als Schulsanitäterin oder-sanitäter eingreifen kann.“, erklärt Kursleiter Johannes Berges. „Die Fortbildung lief super, alle waren motiviert bei der Sache und es war sehr schön, dass wir uns endlich mal wiedersehen konnten, auch wenn es nur über den Bildschirm war.“, so Berges weiter. Schon die erste Fortbildung zum Thema „Immunsystem, Infektionen und Corona“ war gut besucht. Weitere Fortbildung dieser Art sind bereits in Planung und sollen regelmäßig bis August stattfinden. Gemeinsam mit anderen Mitgliedern der Johanniter-Jugend arbeiten die engagierten Jugendlichen aus ganz Bayern bereits die nächste virtuelle Schulung aus. Selbstverständlich von zuhause aus.