Um zu begreifen, dass wir EINS sind

Nürnberg, 10. Mai 2019

Gemeinsam wird gelernt. (Foto: Julia Wittl – Wilhelm-Löhe-Schule)

Das Johanniter-Integrationszentrum First Steps hat in Kooperation mit der Wilhelm-Löhe-Schule gemeinsam an der Projektausschreibung des diesjährigen Open Call Nürnberg n2025 als eines von 95 Projekten teilgenommen. Die sieben Projekte mit den meisten Stimmen werden mit einer Förderung bis zu 5.000 € unterstützt. Das eingereichte Integrationsprojekt „Um zu begreifen, dass wir EINS sind“, landete mit fast 900 abgegebenen Stimmen ganz vorne.

Mittelschülerinnen und -Schüler der siebten und achten Klassen der Wilhelm-Löhe-Schule engagieren sich im Integrationszentrum First Steps, begleitet von Studierenden der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, als „Lernbuddies“ für junge Geflüchtete. Sie unterstützten sie in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch. Dadurch bietet sich ihnen die Möglichkeit, ihre interkulturellen, politischen, sozialen und persönlichen Kompetenzen zu erweitern. Das Projekt trägt dazu bei, sich dem Begreifen dessen, „dass wir EINS sind“ im Bewusstsein des Wandels der Stadt Nürnberg von der ehemaligen Stadt der Rassengesetze zur Stadt der Menschenrechte, anzunähern.

Im Rahmen des n2025 Open Call rief das Bewerbungsbüros Kulturhauptstadt Europas der Stadt Nürnberg dazu auf, Projekte für die Kulturhauptstadt-Bewerbung Nürnbergs auf einer Online-Plattform einzureichen. Die Projektvorschläge sollten die Aspekte Menschlichkeit als Maß, Welt als Aufgabe und Miteinander als Ziel berücksichtigen.