Gemeinsam viel bewegen!

Koblenz, 01. März 2019

Neuigkeiten an der Spitze des Johanniter-Regionalverbandes Mittelrhein: Wolf-Teja v. Rabenau ist kürzlich offiziell zum neuen ehrenamtlichen Regionalvorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe ernannt worden.

Wolf-Teja v. Rabenau wird sein Amt als ehrenamtlicher Vorstand neben Christian Görg als hauptamtlichem Vorstand und Franz Obst, der ebenfalls ehrenamtlicher Vorstand ist, übernehmen. Bereits seit Jahren ist er den Johannitern eng verbunden und ehrenamtlich im Johanniter-Orden aktiv. Nun auch in der Johanniter-Unfall-Hilfe tätig zu sein lag für ihn nahe, besonders nach seinem Austritt aus der Bundeswehr in den Ruhestand am Ende des letzten Jahres. Dies teilte er kürzlich bei seinem Besuch in der Leiterrunde der Johanniter am Mittelrhein mit. Dabei kam er auch mit den Leitern der verschiedenen hauptamtlichen Bereiche des Regionalverbandes ins Gespräch und ließ sich zu aktuellen Themen berichten.

„Unser Augenmerk liegt aktuell auf der Fortführung und Weiterentwicklung der hauptamtlichen Arbeit unseres Regionalverbandes, daneben forcieren wir den Auf- und Ausbau unseres ehrenamtlichen Engagements an unseren Standorten“, sagt Christian Görg. „Ich bin davon überzeugt, dass wir gemeinsam viel am Mittelrhein bewegen werden und freue mich auf die gute Zusammenarbeit mit Wolf-Teja v. Rabenau“, hieß er den neuen Kollegen willkommen.

Zum Regionalverband Mittelrhein gehören die drei Dienststellen in Höhr-Grenzhausen, Bad Breisig und Liesenich sowie die Rettungswache und die Regionalgeschäftsstelle in Koblenz. Die rund 250 hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind überwiegend in der Pflege, der Kinder- und Jugendhilfe, im Rettungs- und Sanitätsdienst, im Fahrdienst und dem Hausnotruf tätig.

Ihr Ansprechpartner Lisa Klose

Schlossstr. 37
56068 Koblenz