So können Sie uns in Hessen/Rheinland-Pfalz/Saar unterstützen

Die Hilfe von Mensch zu Mensch bildet das zentrale Motiv der Johanniter. Das Engagement der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. im Landesverband Hessen/Rheinland-Pfalz/Saar reicht von der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen über Angebote für Senioren und die Erste-Hilfe-Ausbildung bis hin zur nationalen Nothilfe. Ob bei der Fluthilfe, der Nothilfe für die Ukraine, im Rettungsdienst, in der Trauer- und Hospizarbeit oder unseren Angeboten für ein besseres Leben im Alter – der Mensch steht immer im Mittelpunkt. Wie auch andere Organisationen, sind wir auf Spenden angewiesen. Ohne die zahlreichen Spender, Fördermitglieder und die 4.500 ehrenamtlichen Zeitspender wären viele Projekte und Aufgaben gar nicht oder nicht in dem Maße umsetzbar, wie es aktuell der Fall ist.

Auch Sie können etwas bewegen und anderen helfen. Als Spender, im Rahmen einer Mitgliedschaft oder als freiwilliger Helfer. Mit Ihrem Beitrag können Sie unsere Arbeit wirkungsvoll unterstützen, damit wir da sein können für all jene, die uns brauchen.

Wir freuen uns über Ihre Spende, damit wir uns noch umfangreicher für unsere Region einsetzen können.

Ihr Engagement für die Region

Liste und Standorte unserer Projekte

  • Spenden

    Mit Ihrer Unterstützung können wir viel bewegen. Und wir garantieren: Ihre Spende kommt da an, wo sie benötigt wird.

    Mehr lesen
  • Fördermitglied

    Fördermitglieder unterstützen mit ihrem Beitrag die Johanniter direkt vor Ort und das meist über mehrere Jahre. Damit helfen sie, dass die vielen karitativen und sozialen Aufgaben langfristig und flächendeckend erfüllt werden können.

    Mehr lesen
  • Ehrenamt

    Ob in der Nothilfe, im Katastrophenschutz oder im Rettungsdienst, bei der Altenhilfe, beim Besuchsdienst, in der Ausbildung oder der Integrations- oder Jugendarbeit. Wenn Sie Zeit spenden möchten, klicken Sie bitte hier.

    Mehr lesen

Fördermitglieder unterstützen mit ihrem Beitrag die Johanniter direkt vor Ort und das meist über mehrere Jahre. Damit helfen sie, dass die vielen karitativen und sozialen Aufgaben der haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden langfristig und flächendeckend erfüllt werden können.

Das Johanniter-Ehrenamt ist ein Wesensmerkmal unserer Tätigkeit. Bürgerschaftliches Engagement braucht vor allem Menschen, die sich einbringen. Fast 4.500 Menschen schenken uns ihre Zeit und Einsatzbereitschaft. Ob in der Nothilfe, im Katastrophenschutz oder im Rettungsdienst, bei der Altenhilfe, beim Besuchsdienst, in der Ausbildung oder der Integrations- oder Jugendarbeit. Wenn Sie Zeit spenden möchten, klicken Sie bitte hier.

Weitere Unterstützungsmöglichkeiten

  • Anlassspende

    Spenden sammeln als Geschenk

    Mit einer Anlassspende laden Sie Ihre Gäste dazu ein, anstelle von Geschenken oder Blumen eine Spende zugunsten der Johanniter zu tätigen.

    Mehr lesen
  • Unternehmensspende

    Nachlassspende / Testamentsspende

Spenden sind einmalige Zahlungen und werden, wenn sie zweckgebunden sind, auch für diesen einen Zweck eingesetzt. Sie können direkt an die Landesgeschäftsstelle getätigt werden, aber z. B. auch an die einzelnen Regionalverbände oder ein bestimmtes Projekt. Spenden, die nicht zweckgebunden sind, werden da eingesetzt, wo sie am meisten gebraucht werden. Es gibt verschiedene Spendenarten, mit denen Sie Gutes tun können. Am einfachsten ist die Online-Spende. Über unsere Karte oder die Liste der Spendenprojekte und das zugehörige Spendenformular können Sie schnell und intuitiv zwischen verschiedenen Projekten, Spendenhöhen und Zahlungsarten wählen.

Spendenbescheinigung für das Finanzamt

Spenden an die Johanniter können Sie im Rahmen Ihrer Einkommenssteuererklärung als Sonderausgabe geltend machen. Für Spenden bis 300 Euro benötigen Sie keine gesonderte

Spendenbescheinigung, es genügt der Einzahlungsbeleg. Für Spenden über 300 Euro stellen wir Ihnen gerne eine Spendenbescheinigung aus. Bitte nennen Sie dafür im Verwendungszweck Ihre Anschrift, damit wir Ihnen eine Spendenquittung zuschicken können.

Mittelverwendung

Die gegebenen Mittel dürfen nur für die satzungsgemäßen Aufgaben verwendet werden. Dies wird dokumentiert und von unabhängigen Wirtschaftsprüfungsunternehmen, dem Finanzamt und dem DZI kontrolliert.

Projekt im Fokus:

Die Schulsanitätsdienste

Anderen im Notfall zu helfen, das sollte die natürlichste Sache der Welt sein. Doch wenn Hilfe gebraucht wird, schauen die Erwachsenen leider viel zu oft weg. Kinder sind durch ihre Unbefangenheit ganz anders, sie zögern nicht, sie helfen gerne.
Diese natürliche Hilfsbereitschaft nimmt die Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. seit Jahren zum Anlass, über Erste-Hilfe-Kurse für Kinder Ersthelfer von morgen auszubilden. Unter dem Motto Helfen ist stark! Und gar nicht so schwierig werden die Kurse altersgerecht für Kinder zwischen vier und elf Jahren angeboten.
Unter dem Begriff Ersthelfer von morgen sind natürlich keine ausgebildeten Sanitätshelfer zu verstehen. Bei den Kleinen geht es vielmehr darum, sie zu sensibilisieren, dass und wie man Menschen in Not helfen kann – auch als Kind. Sie lernen, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten um hilfsbedürftige Personen zu kümmern. Dazu zählt beispielsweise den Notruf abzusetzen und bei der Person zu bleiben, bis die Rettungskräfte eintreffen.

In vielen hessischen Schulen engagieren sich Schülerinnen und Schüler im Schulsanitätsdienst. Als Schulsanitäter übernehmen sie nach einer Erste-Hilfe-Ausbildung - zusammen mit Lehrkräften - die Erstversorgung von Verletzten und Erkrankten in ihrer Schule. Sie können kleinere Blessuren versorgen oder übernehmen die Erstversorgung.