Hunde als Helfer im Besuchsdienst

München, 20. August 2018

Johanniter suchen Hundehalter als Ehrenamtliche

Hunde können Menschen helfen, nicht nur in Rettungshundestaffeln, sondern auch im Besuchsdienst für Senioren und Menschen mit Behinderung. Am 27. August informieren die Johanniter interessierte Hundehalter zum ehrenamtlichen Engagement und über die Ausbildung zum Besuchshunde-Team.
    
„Durch die Besuche bei Senioren oder Menschen mit Behinderung in Einrichtungen und zu Hause können die ehrenamtlichen Besuchshundeteams Einsamkeit und soziale Isolation mindern und neue Lebensfreude spenden.“, erzählt Angela Tang von den Johannitern. „Die Hunde und Hundebesitzer werden für den Einsatz im Besuchsdienst ausgebildet und nach der Schulung auf ihre Eignung hin geprüft. Natürlich haben auch die Ehrenamtlichen etwas von ihrem Einsatz. Sie erleben die unmittelbare Dankbarkeit und Freude der Besuchten und lernen ihren Hund vielleicht von einer ganz neuen Seite kennen.“

In der Ausbildung der Teams aus Mensch und Hund stehen Themen wie Hygiene, das
Verhalten von Hunden aber auch die unterschiedlichen Bedürfnisse von Kindern, Senioren und Menschen mit Beeinträchtigungen oder Demenzerkrankung auf der Tagesordnung. Dazu kommen Interaktionsspiele, sowie die Praxisübungen. Die Ausbildung umfasst zwei mal fünf Stunden und kostet 120 Euro. Die Kosten werden nach einem Jahr aktiver Mitarbeit bei den Hunden im Besuchsdienst von den Johannitern zurückerstattet. Die Fortbildung findet am 7. und 14. September je von 15 bis 20 Uhr statt.

Inhalte der Module sind:

Modul 1:

Besuche mit Hund – aber wie?
Einführung in die Praxis des Hundebesuchsdienstes: Begrüßung, Vorsichtsmaßnahmen, Tipps für die jeweiligen Einsatzbereiche, Verabschiedung, Nachbearbeitung des Einsatzes, Entlastung des Teams, etc.. Einführung in z.B. geriatrische Symptome, deren Erkennen und der Umgang mit Betroffenen beschäftigen uns ebenso wie die Themen Abgrenzung und Selbstschutz.

Vorbereitung auf den Besuch
Was ist vor dem ersten Einsatz zu tun? Welche Voraussetzungen brauchen der Mensch (Hundebesitzer) und sein Hund. Wie ist der Trainingsstand des Teams? Welche Hygieneansprüche muss das Team erfüllen? Welche Möglichkeiten der Interaktion bieten sich in Kinder-, Senioren, und Erwachseneneinrichtungen an?

Modul 2:

Das modulare Förderprogramm
Dieses Programm ist für Menschen konzipiert und wird mit Unterstützung des Hundes in die Praxis umgesetzt. Bereiche wie Sprachförderung, Erhöhung der Bewegungsfreude und Befriedung des sozialen Miteinanders werden beleuchtet und mit praktischen Beispielen untermalt.

Durchführung des Besuches
Was ist beim ersten „echten“ Besuch zu tun? Welcher Zeitraum ist für alle Beteiligten in Ordnung? Wie läuft der Besuch konkret ab? Wer sind meine Ansprechpartner? Was tun, wenn Konflikte entstehen?


Details zur Ausbildung und zum ehrenamtlichen Engagement bei den Johannitern erfahren interessierte Hundehalter bei einem Informationsabend am 27. August  von 18:30 bis ca. 20 Uh in der Seumestraße 3 in München. Eine telefonische Anmeldung zum Informationsabend unter 089 374104600 ist nötig.