Flüchtlingshilfe und Integration

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. engagiert sich in vielfältiger Weise für Menschen, die in unserem Land Zuflucht vor Krieg und Verfolgung suchen. Die Johanniter betreiben Flüchtlingsunterkünfte in ganz Deutschland und unterstützen die neu Ankommenden mit einer Vielzahl von Angeboten bei ihren ersten Schritten zur Integration. Über die Johanniter-Auslandshilfe leisten sie einen Beitrag dazu, die Lebensbedingungen der Menschen in ihren Herkunftsregionen zu verbessern.

Unsere Leistungsbilanz im Regionalverband München finden Sie hier

Dafür machen wir uns stark:

Die Position der JUH zu den Themen Menschenwürde und ein friedliches Miteinander wurde in der „Butzbacher Erklärung vom 29.02.2016“ niedergeschrieben.

  • Fluchtursachen bekämpfen
  • medizinische Hilfe für Flüchtlinge
    Die Johanniter betrieben ein Behandlungszimmer im Ankommenszentrum für unbegleitete Minderjährige in der Marsstraße 19 in München. Unsere Ärzte stellten bei der allgemeinen Prüfung den Gesundheitszustand der Minderjährigen fest. Der Betrieb wurde zum 16.10.2016 eingestellt.
  • Asylsozialarbeit (expressive Sandarbeit, High Five Skateboarding, Migrationsberatung)
  • Integrationsarbeit
    Damit die Flüchtlinge möglichst bald einen Platz in der Mitte unserer Gesellschaft finden, begleitet ein Integrationsmanager unsere Arbeit. Über die Stiftung Deutsches Hilfswerk der Fernsehlotterie wird die Stelle bis September 2019 gefördert. Die Integrationsmanagerin übernimmt auch die Ehrenamtsbetreuung in der Flüchtlingshilfe der Johanniter.
  • Deutschsprachenförderung und Bildungsangebote

Bildungsangebote und Integration

Erstorientierung/Wertevermittlung für Asylsuchende

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. bietet als vom bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration (StMAS) ernannter Träger in Bayern Kurse zur Erstorientierung und Wertevermittlung für Asylsuchende an.

Primär für Asylbewerber mit unklarer Bleibeperspektive, freie Plätze können auch an Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive vergeben werden, sofern sie noch an keinem Integrationskurs teilgenommen haben.

Kursstandorte und ausführliche Informationen finden Sie hier.

ZIEL: Ihr Zugang ins Erwerbsleben

Die Johanniter aus dem Regionalverband München schaffen für Menschen mit Flucht – und Migrationshintergrund  Zugangsmöglichkeiten in das Erwerbsleben. Die Johanniter bieten hierzu  eigene Bildungskonzepte in den nicht akademischen Gesundheitsberufen Pflege sowie im Rettungsdienst mit Führerscheinerwerb an.

Die Ausbildung richtet sich grundsätzlich an alle Personen, die über die Agentur für Arbeit oder die Jobcenter förderungsberechtigt sind. Da es über die gesamte Kursdauer sowohl intensive Deutschsprachförderung als auch sozialpädagogische Begleitung beinhaltet. Sie ist besonders gut für Personen mit Migrations- und Fluchthintergrund geeignet (ab Sprachniveau B1).
Alle Informationen zu dem Projekt ZIEL: Ihr Zugang ins Erwerbsleben finden Sie hier

Integrationsprojekt: Frauengruppe

Der Regionalverband München der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. bietet im Jahr 2018 spezielle Frauenkurse an. Die Frauenkurse werden durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gefördert. Engagierte Dozentinnen mit eigenem Einwanderungshintergrund leiten diese Kurse. Ziel des Kurses ist, dass die teilnehmenden Frauen durch das Üben der deutschen Sprache mit alltagspraktischen Themen selbstsicherer sprechen lernen und darüber ihr Selbstbewusstsein und ihre eigene Handlungskompetenz im deutschen Alltag stärken. Die Frauengruppen richten sich an schon länger in Deutschland lebende und neu eingereiste ausländische Frauen.

Schwerpunkte der Frauengruppe:

  • Förderung der interkulturellen und sozialen Kompetenzen
  • Sprachorientierung zu alltagsrelevanten Themen
  • Kenntnisse über die dt. Gesellschaft, sowie Informationen über rechtliche Pflichten und Ansprüche, gesetzliche Anordnungen und Änderungen etc.
  • Informationen über das deutsche Sozial-, Schul- und Gesundheitssystem
  • Informationen über Qualifizierungsangebote, Berufsausbildungen und Bewerbungsverfahren
  • Organisation von Informationsveranstaltungen, Ausflügen und Festen


Kurseinstieg jederzeit möglich. Kursteilnahme kostenfrei!

Sonderprojekte

expressive Sandarbeit

Ist ein Angebot zur Stabilsierung und Unterstützung der angekommenen Kinder und Familien. Ziel ist es, Flüchtlingskindern zwischen 6 und 14 Jahren ein Angebot zur Stabilisierung im Rahmen von expressiver Sandarbeit zu geben. Die Teilnahme am Pilotprojekt ermöglicht Kindern ihre Erlebnisse, die sie vor als auch nach der Ankunft in Deutschland gemacht haben, zu verarbeiten. Das Pilotprojekt wird zudem ergänzt um ein Unterstützungsangebot für die Eltern der im Pilotprojekt teilnehmenden Kinder.

Ferien bei Lilalu

Die Johanniter bieten Kindern die Teilnahme am Ferienprogramm "Lilalu" an, um Tanzen, Skateboarden, Einradfahren, Trapez-Akrobatik oder Stunt-Action kennenzulernen. Über 230 Kinder aus Flüchtlingsfamilien haben in den Sommerferien im Jahr 2016 mit viel Spaß an den Workshops teilgenommen.

Unterkünfte für geflüchtete Menschen im Regionalverband München

Die Johanniter betreiben in ganz Deutschland Notunterkünfte für Flüchtlinge, um die Menschen nach ihrer Flucht sicher unterzubringen. Dabei möchten die Johanniter mehr bieten als ein Dach über dem Kopf: Die Mission der Johanniter ist es, die erfolgreiche Integration der Menschen in der neuen Heimat zu unterstützen. Eine Notunterkunft ist eine behelfsmäßige Übergangswohnstätte, die von den Kommunen der Länder eingerichtet wurde. In diesen oft provisorischen Einrichtungen können die Zahlen der zu betreuenden Menschen von Tag zu Tag sehr stark schwanken. Diese Notunterkünfte müssen oft in wenigen Tagen, manchmal Stunden eingerichtet werden, hier kommen den Johannitern ihre jahrzehntelange Erfahrung im Katastrophenschutz und ihre vielen engagierten ehrenamtlichen Helfer zugute.

Die Johanniter im Regionalverband München betreiben derzeit folgene Flüchtlingsunterkünfte in München:

Gemeinschaftsunterkunft Forstenrieder Allee

In der Gemeinschaftunterkunft in der Münchner Forstenrieder Allee wurden die Johanniter mit dem Betrieb der Unterkunft beauftragt.

Die Unterkunft bietet Platz für bis zu 200 Menschen. Für die Asylsozialberatung ist die Caritas verantwortlich.

Gemeinschaftsunterkunft Elsenheimerstraße

In der Gemeinschaftunterkunft in der Münchner Elsenheimerstraße wurden die Johanniter mit dem Betrieb der Unterkunft beauftragt.

Die Unterkunft bietet Platz für bis zu 500 Menschen. Für die Asylsozialberatung ist der Caritas verantwortlich.

 

 

Wir sind für Sie da: Flüchtlingshilfe und Integration

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband München
Seumestraße 3
81379 München