Johanniter-Unfall-Hilfe Hanau & Main-Kinzig erweitert Fuhrpark

Hanau, 12. November 2018

Johanniter-Unfall-Hilfe Hanau & Main-Kinzig erweitert Fuhrpark

Das Foto zeigt den neuen Rettungswagen mit der Rufnummer 21/83/1

Neue Raumaufteilung, neues Design, neue Hilfsmittel: Die Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) Hanau & Main-Kinzig freut sich über ihren neuen Rettungswagen (RTW).
Das Fahrzeug mit der Rufnummer 21/83/1 ist auf der Rettungswache in Windecken stationiert und ersetzt dort den alten Wagen mit selbiger Kennung.

„Wir freuen uns sehr über das neue Fahrzeug, denn es ist auf dem aller neuesten Stand und erfüllt auch die neuesten Bestimmungen des Main-Kinzig-Kreises“, freut sich Regionalvorstand Sven Holzschuh über den neuen Mercedes Sprinter, dessen Koffer von der Firma System Strobel mit Sitz im baden-württembergischen Aalen stammt. Besonders auffällig ist die Beklebung: An den hinteren Türen sorgt ein aufwändiges Neon-Fischgräten-Muster für mehr Sicherheit, gerade auf Autobahnen und Landstraßen. An den Seiten ist ein Schachbrettmuster mit dem neuen Schriftzug des Main-Kinzig-Kreises angebracht worden. „Das ist jetzt Vorschrift für alle neuen Rettungswagen, unser ist der erste, der diese Vorgaben erfüllt“, so Holzschuh weiter.

Die Innenausstattung erfüllt selbstverständlich ebenfalls die Vorgaben des Kreises, die Johanniter haben die Ausstattung allerdings nach ihren Erfordernissen erweitert: An Bord des neuen RTW sind Pressluft (zusätzliche Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer), eine Fußtaste im Fahrerraum für das Horn (die Hände müssen nicht mehr vom Steuer genommen werden), ein zweiter Mülleimer, Xenon-Licht und seitliche Blitzer an den Außenspiegeln für bessere Sichtbarkeit.

System Strobel stattet den Fuhrpark der JUH Hanau & Main-Kinzig seit mehr als 25 Jahren aus – zur vollsten Zufriedenheit des Regionalvorstands. Auf den Straßen des Main-Kinzig-Kreises sind damit demnächst fünf RTW im Johanniter-Design unterwegs – drei davon im 24-Stunden-Einsatz.