johanniter.de
01.02.2024 | Regionalverband Oberfranken

Johanniter in Region Kulmbach und Bayreuth auf der Suche nach Unterstützern

Die Johanniter werben seit 29. Januar in den Landkreisen Kulmbach und Bayreuth neue Fördermitglieder zur Unterstützung sozialer Projekte in Oberfranken

Wenn es in den nächsten Tagen bei Ihnen klingelt, könnten die Johanniter vor der Tür stehen. Die Hilfsorganisation ist von Montag, den 29. Januar, bis Ende Februar im Raum Bayreuth und Kulmbach unterwegs, um neue Fördermitglieder zu gewinnen.

„Mit einer Mitgliedschaft bei der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. unterstützen Sie nachhaltig unsere sozialen Aktivitäten und Projekte in Oberfranken. Die Spende ist selbstverständlich steuerlich absetzbar und sichert dem Fördermitglied zusätzlich im Notfall kostenfrei die Rückholung aus dem Ausland bei Unfall oder Krankheit“, so Jürgen Keller, Dienststellenleiter der oberfränkischen Johanniter.

Zu den Angeboten der oberfränkischen Johanniter, die durch eine Fördermitgliedschaft unterstützt werden, zählen vor allem das Trauerzentrum Lacrima für Kinder und Jugendliche, das auch in Bayreuth und Kulmbach Gruppen für Kinder und Jugendliche anbietet, sowie ehrenamtliche Einheiten wie die Motorradstaffel oder die Psychosoziale Notfallversorgung, die Menschen in der Region in Krisensituationen zur Seite steht.

Die Mitarbeiter der Johanniter sind an ihrer Dienstkleidung zu erkennen – zudem führen sie immer einen Dienstausweis mit sich. Sie dürfen kein Bargeld, keine Schecks oder Sachspenden annehmen. Dass die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. vertrauenswürdig mit ihren Spenden umgeht, bestätigt das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (dzi) in Berlin. Als Träger des dzi-Spenden-Siegels unterliegt die Spenden- und Mittelverwendung bei den Johannitern einer regelmäßigen Prüfung.