Weihnachtsaktion Spenden

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

das Jahr 2022 neigt sich dem Ende zu und wir blicken dankbar auf zwölf bewegte und intensive Monate mit vielen Ereignissen und Begegnungen zurück.

Die Weihnachtszeit bietet Anlass zum Innehalten, Reflektieren und um Kraft zu tanken für die Aufgaben, die das neue Jahr mit sich bringt. Wir haben zusammen und auch dank Ihrer Unterstützung spannende Projekte umsetzen und herausfordernde Aufgaben lösen können. 

Der Regionalverband Dresden wird auch dieses Jahr auf den Kauf teurer Geschenke verzichten und stattdessen in interne Ehrenamtsprojekte investieren. So konnte 2021 der Bevölkerungsschutz die meisten Stimmen für sich gewinnen und eine Großküche für das Einsatzzentrum AKKON Heidenau anschaffen. In diesem Jahr bekommen Spendenprojekte des RV Dresden, die sich im Vorfeld mit einem Projekt gemeldet haben, die Möglichkeit einer finanziellen Unterstützung. Das Budget von 10.000 EUR wird je nach Platzierung der Online-Abstimmung verteilt.

Sie entscheiden mit Ihrer Stimme bis zum 16.12.2022 die Platzierung des jeweiligen Spendenprojektes. Jede Person ist dabei einmalig stimmberechtigt. 

 

Wofür sollen wir spenden?

Wofür sollen wir spenden?

* Bitte füllen Sie alle obligatorischen (mit * markierten) Felder aus.

Das Geld bleibt im Verein und unterstützt eines der drei folgenden Projekte:

Ambulanter Hospizdienst: Mobiles Trauer-Café

Ambulanter Hospizdienst

Wenn Trauernde sich nicht trauen, ins Trauercafe zu kommen, kommt das Trauer-Café dahin, wo ihre Trauer einen Ort hat: zum Friedhof. Mit einem Kaffee-Mobil möchten wir ein niedrigschwelliges Angebot schaffen, trauernden Menschen da zu begegnen, wohin sie ihre Erinnerungen und Emotionen tragen, wo sie ihren Verstorbenen begegnen, und wo sie oft große Trauer befällt.

Vor den Friedhöfen von Heidenau und Dohna möchten wir Trauernden die Möglichkeit geben, sich ganz spontan bei einer guten Tasse Kaffee am Kaffee-Mobil mit einer unserer ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen zu unterhalten. Finden sie ein offenes Ohr und vielleicht für diesen kurzen Moment Erleichterung für die Seele, trauen sie sich eher, den Weg ins Trauercafe oder in eine Trauergruppe zu finden. Wir können zudem mittels persönlichem Gespräch oder Flyern auf weiterführende Angebote wie z. Bsp. Vorträge oder Seminare hinweisen, die hilfreich für Angehörige sterbender Menschen und Trauernde sein können. Darüber hinaus bietet das Kaffee-Mobil vielfältige Möglichkeiten zur Öffentlichkeitsarbeit oder im Einsatz bei internen und externen Veranstaltungen der Johanniter des gesamten Regionalverbandes.

Mehr über die Arbeit des Ambulanten Hospizdienstes

PSNV: Flexibler Mehrzweckanhänger

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Psychosozialen Notfallversorgung in Dresden arbeiten ehrenamtlich.
Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV)

Wie bekannt verfügt das PSNV Team über einen recht umfangreiches Spielemobil welches neben einsatzspezifischen Verwendungen auch an Dritte verliehen wird. Neben der Tatsache, dass der vorhandene Anhänger nun doch in die Jahre gekommen ist, fehlt es auf diesen schlicht an Kapazitäten.

Insofern ist unsere Idee, einen Anhänger anzuschaffen, der neben der entsprechenden Größe auch eine flexible Nutzung zulässt. Wir möchten einen Anhänger beschaffen, welcher mit entsprechenden Trennstangen schnell auf die Anforderungen des PSNV Team, der Motorradstaffel oder zur Verladung des BTP 200 angepasst werden kann. Insofern sind wir der Meinung eine Anschaffung zu tätigen, die eben vielen Bereichen nützen kann und nicht spezialisierte Varianten zu nutzen die wiederum nur einzelnen Bereichen effektiv helfen.

Mehr über die Arbeit unseres Kriseninterventions-Teams

Lacrima: Fortbildungen in der Trauerarbeit

Trauerkreis
Lacrima Dresden, Trauerzentrum für Kinder und Jugendliche

Für unsere Ehrenamts-Teamkollegen wollen wir im nächsten Jahr mit fachspezifischen Fortbildungen für die Trauerarbeit und anschließenden Freizeitausgleich, wie einen Besuch im Escaperoom oder den Hochseilgarten ermöglichen. Da Lacrima ausschließlich durch Spenden finanziert wird, benötigten wir finanzielle Unterstützung für die Umsetzung. Ziel ist es zum einen den gemeinsamen Austausch zu ermöglichen, vorhandenes Wissen aufzufrischen, sowie neues Wissen zu vermitteln. Die anschließenden Aktivitäten sollen die Teamarbeit und das Gemeinschaftsgefühl stärken. Selbstverständlich ist es auch eine Wertschätzung an unsere Ehrenamtlichen, welche jede Woche in ihrer Freizeit für unsere Betroffenen da sind. Damit wir unseren ehrenamtlichen Kolleginnen und Kollegen etwas zurückgeben können, benötigen wir Ihre Unterstützung.

Mehr über die Arbeit des Kinder- und Jugendtrauerzentrums Lacrima