Traglufthalle in Neubiberg eingestürzt

Neubiberg, 01. Dezember 2015

Rund 240 Flüchtlinge mussten am Montagabend in Folge eines Gas-Alarmes eine Traglufthalle in Neubiberg verlassen. Durch den starken Wind und die geöffneten Notausgänge fiel die Halle daraufhin innerhalb kurzer Zeit in sich zusammen.

Für die Bewohner der Traglufthalle haben über 50 ehrenamtliche Einsatzkräfte der Johanniter aus Ottobrunn und des Bayerischen Roten Kreuzes aus der Stadt und dem Landkreis München in kürzester Zeit eine Turnhalle am Zwergerweg zum Nachtlager umfunktioniert. Gemeinsam mit dem örtlichen Helferkreis und der Freiwilligen Feuerwehr wurden die Bewohner der Traglufthalle dort mit dem Notwendigsten versorgt, die Kinder konnten in einem angedunkelten Bereich der Halle halbwegs ruhig schlafen.