Qualität in der Kita - Was bedeutet das?

Espelkamp, 20. Juli 2018

In den vergangenen Monaten ist das Thema „frühkindliche Bildung“ im Landesverband der Johanniter in NRW verstärkt in den Blick gerückt. Es wurden eine Zukunftsstudie erstellt und Gespräche mit der Fachpolitik über die Situation der Johanniter-Kitas in NRW geführt.

Dies nahm sich die Johannter-Kita „Rasselbande" in Espelkamp zum Anlass, eine Projektwoche unter dem Motto „Qualität in der Kita“ durchzuführen. Involviert waren vor allem die Kinder der Einrichtung, aber auch die Stimmen der Eltern waren gefragt.

Insgesamt eine Woche lang beschäftigten sich die Kinder im Alter von 4–5 Jahren mit dem Thema und überlegten gemeinsam, was eine gute Kita eigentlich ausmacht und warum sie gerne in die Kita gehen. „Ich gehe gerne in die Kita, weil ich da so viele Freunde finde“, berichtete eines der Kinder. Darüber hinaus befassten sich die Kinder auch mit der Frage, warum sie manchmal nicht gerne in die Kita gehen. „Ich gehe nicht gerne in die Kita, weil ich nicht klettern kann“, war eine der Antworten. Nachdem sie Antworten auf alle Fragen gefunden hatten, malte jedes Kind seine Wunschkita. Entstanden sind eine Vielfalt an bunten und kreativen Kunstwerken, die mit ganz unterschiedlichen Wünschen und Vorstellungen der Kinder versehen sind.

Im Eingangsbereich der Kita wurden alle Kunstwerke gemeinsam mit einem großen Plakat für die Eltern ausgestellt. Auf dem Plakat durften sich nun die Eltern äußern und mitteilen, was für sie Qualität in der Kita bedeutet. Als besonders wichtig wurden eine vertrauensvolle Betreuung und ein vertrauensvoller Umgang mit den Kindern sowie die Wertschätzung und Wahrnehmung der Persönlichkeit eines jeden Kindes empfunden.

Alle Ergebnisse wurden nach Ende zweier intensiver Wochen nach Köln in die Johanniter Landesgeschäftsstelle NRW gebracht und von dort an die zuständigen Politiker weitergeleitet.