Johanniter werben Fördermitglieder in Mainz

Mainz, 27. Juni 2019

Johanniter werben Fördermitglieder in Mainz

Die Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) ist als gemeinnütziger und mildtätiger Verein anerkannt. Die Hilfsorganisation nimmt neben Rettungsdienst und Katastrophenschutz zahlreiche weitere Aufgaben im karitativen Bereich wahr. Dazu zählen unter anderem die Erste-Hilfe-Ausbildung, Jugendarbeit sowie die Betreuung von alten und kranken Menschen. Neben vollem Einsatz der vielen, oft ehrenamtlichen Helfer, fordern diese Aufgaben auch finanzielle Mittel; zum Beispiel für die Ausbildung der Helfer und ihre Ausstattung mit Einsatzkleidung, Material und Technik. Die Johanniter sind daher auf Unterstützung angewiesen. Aus diesem Grund sind in den kommenden zwei Wochen junge Menschen in Johanniter-Kleidung unterwegs, die von der Arbeit der Hilfsorganisation berichten und um Unterstützung in Form von Fördermitgliedschaften bitten.

Keine Annahme von Bargeldspenden – Service-Nummer für Rückfragen

Die Mitarbeiter sind an ihrer Kleidung (Johanniter Poloshirts) als Johanniter-Mitgliederservice gut zu erkennen, jeder von ihnen hat einen Dienstausweis inklusive Lichtbild. Um sicherzustellen, dass alle Spenden der Organisation zugutekommen, darf kein Bargeld angenommen werden. Dies dient vornehmlich dem Schutz der Spender vor unseriösen Trittbrettfahrern, die den Werbezeitraum der Johanniter ausnutzen könnten. Um die Rechtmäßigkeit zu überprüfen, können sich die Bürger den Namen des Mitarbeiters notieren, und telefonisch beim Johanniter-Mitgliederservice für Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland bestätigen lassen: 06033 9170805.

 

DZI-Siegel bescheinigt sorgsamen Umgang mit Spendengeldern

Als große Hilfsorganisation unterzieht sich die Johanniter-Unfall-Hilfe jedes Jahr der Prüfung durch das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI), um das DZI-Spenden-Siegel zu erhalten. Im Jahr 2018 wurde es ihr zum 14. Mal in Folge erteilt. Damit wurde den Johannitern erneut der gewissenhafte und verantwortungsvolle Umgang mit den ihnen anvertrauten Geldern bescheinigt.

Das DZI vergibt sein Spenden-Siegel jeweils für ein Jahr an Spendenorganisationen, die Finanzen und Werbung freiwillig überprüfen lassen und dabei bestimmte Kriterien erfüllen. Geprüft werden unter anderem Mittelbeschaffung und -verwendung sowie die Vermögenslage der betreffenden Organisation. Eine wesentliche Voraussetzung für den Erhalt des Spenden-Siegels ist ein angemessen niedriger Anteil der Werbe- und Verwaltungskosten an den Gesamtausgaben. Von den mehr als 600.000 eingetragenen Vereinen in Deutschland tragen aktuell nur rund 230 Organisationen das DZI-Siegel.

Über die Johanniter-Unfall-Hilfe:

Gegründet wurde die Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. im Jahre 1952. Mit knapp 300 Regional-, Kreis- und Ortsverbänden ist sie im gesamten Bundesgebiet vertreten. Die Johanniter-Unfall-Hilfe ist ein Werk des evangelischen Johanniterordens und als gemeinnütziger und mildtätiger Verein anerkannt. Sie ist eine freiwillige Hilfsgesellschaft im Sinne von Art. 26 des 1. Genfer Abkommens vom 12.08.1949. Zudem ist sie ein Verband der Freien Wohlfahrtspflege und als Fachverband Mitglied im Diakonischen Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland. In der Johanniter-Unfall-Hilfe engagieren sich gut 20 000 hauptamtliche und knapp 36 000 ehrenamtliche Mitarbeiter. Rund 1,3 Millionen Menschen fördern die Hilfsorganisation.

Pressestelle Hanna Hirsch

Hans-Böckler-Str.109
55128 Mainz