johanniter.de

Hinweis zum Corona-Virus/West

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

unsere Einrichtungen haben Konzepte zur Besuchsregelung, um unsere Bewohner/-innen vor einer COVID-19-Erkrankung zu bewahren. Diese Konzepte beruhen auf der rechtlichen Grundlage der Corona-Schutz-Verordnung sowie der Allgemeinverfügung Pflege und Besuche des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (NRW), den Hygieneempfehlungen des Robert-Koch-Institutes und unseren internen Hygiene- und Sicherheitskonzepten in den jeweils aktuellen Fassungen.

  1. Ein Besuch kann in vier Varianten erfolgen:
    a. Besuch im Außenbereich der Einrichtung: zum Beispiel Garten, Pavillon, Zelt, Terrasse, Fenster, Besucherbox etc.
    b. Besuch im Innenbereich in einem dafür vorgesehen Raum
    c. Besuch im Bewohnerzimmer
    d. Verlassen der Einrichtung/Gelände mit dem Besuchten
    Ein Besuch im Außenbereich wird empfohlen, da dort einer Übertragung des SARS-CoV-2-Virus am besten vorgebeugt werden kann.
    Bitte erfragen Sie die genauen Besuchszeiten in der gewünschten Einrichtung.
  2. Das Tragen einer FFP-2-Maske ist auch für die Besucher/-innen  innerhalb der Einrichtung grundsätzlich vorgeschrieben (s. unter 10).
  3. Pro Bewohner/Bewohnerin sind täglich bis zu zwei Besuche möglich. Finden die Besuche innerhalb der Einrichtung statt, ist die Besucherzahl auf zwei begrenzt, im Außenbereich können bis vier Personen zu Besuch kommen.
  4. Besuche in den Bewohnerzimmern der Einrichtung können nur dann gewährt werden, sofern auf dem betreffenden Wohnbereich keine SARS-CoV-2 Infektionen oder COVID-19 Erkrankungen vorliegen.
  5. Beim Verlassen der Einrichtung über einen längeren Zeitraum schließt sich nach der Rückkehr ein Schnelltest für die besuchte Person an, dieser wird nach drei Tagen wiederholt.
  6. Wir sind gesetzlich verpflichtet, alle Besuche zu dokumentieren, zu registrieren und zu prüfen, ob Besucher/-innen frei von Symptomen sind, die im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion bzw. COVID-19 Erkrankung stehen können. Hierzu gehört auch die Zusicherung, dass in den letzten 2 Wochen kein Kontakt zu einer infizierten oder an COVID-19 erkrankten Person bestand. Ebenfalls muss eine Temperaturkontrolle beim Betreten der Einrichtung durchgeführt werden. Dies wird dokumentiert durch das Formular Eigenerklärung Besucher/-in, das vollständig ausgefüllt in der Einrichtung abgeben werden muss.
  7. Zusätzlich zu der beschriebenen Überprüfung auf Krankheitssymptome führen wir regelmäßige Schnelltests auf SARS-CoV2-Viren (PoC-Test, steht für Point of Care) durch. Damit diese Tests organisatorisch für uns leistbar sind, ist es erforderlich, vorab Ihren Besuchstermin mit uns abzustimmen.
    Die Termine zur Durchführung der Schnelltests können Sie dem Aushang entnehmen, ggf. auf der Internetseite (laufend aktualisierte PDF mit Terminen der einzelnen Häuser, Stand 12. Januar 2021) finden oder von unseren Mitarbeitenden erfahren. Für diesen Schnelltest wird ein Abstrich aus der Nase oder dem Rachen entnommen. Die Zeit bis zum Testergebnis dauert ca. 20 bis 30 Minuten. Erst wenn ein negatives Testergebnis vorliegt, können wir Sie zum Besuch einlassen. Bitte bringen Sie diese Geduld und das Verständnis auf, denn der Abstrich dient der Gesundheit der besuchten Person und aller anderen Menschen hier in der Einrichtung.
    Der Schnelltest ist nicht verpflichtend. Sollten Sie den Test ablehnen, so schreibt die Allgemeinverfügung des Landes NRW vor, dass wir den Zutritt zur Einrichtung verweigern müssen, sofern keine medizinischen Gründe glaubhaft gemacht werden können, die der Durchführung dieser Testung entgegenstehen oder sofern nicht nachgewiesen wird, dass innerhalb von 72 Stunden vor dem beabsichtigten Besuch bereits eine PoC-Testung mit negativem Ergebnis durchgeführt worden ist.
  8. Die Weitergabe dieser Daten an das zuständige Gesundheitsamt und/oder die WTG-Behörde (Heimaufsicht) ist für uns verpflichtend.
  9. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir zum Schutz unserer infektionsgefährdeten Bewohner/-innen den Zutritt nicht gewähren können,
    • wenn Sie das Kurzscreening verweigern,
    • wenn bei Ihnen Symptome einer Infektion vorliegen,
    • wenn Ihre Körpertemperatur über 37,5 °C liegt,
    • wenn Ihr Schnelltest auf SARS-CoV2-Viren positiv ist,
    • wenn Sie in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einer Person mit einer COVID-19-Erkrankung oder einer Infektion mit SARS-CoV-2 hatten, oder
    • Sie sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenem Risikogebiet aufgehalten haben.
  10. Während Ihres Besuches sind Sie verpflichtet, eine sogenannte FFP-2-Maske zu tragen. Diese schützt Sie und die besuchte Person besser vor einer Infektion, als eine Mund-Nasen-Bedeckung (Alltagsmaske). Eine FFP-2-Maske können Sie zum Beispiel. in jeder Apotheke erwerben. Für Menschen, die älter als 60 Jahre sind oder chronische Vorerkrankungen aufweisen, werden sie regelmäßig und kostenlos ausgegeben. Sollten Sie keine geeignete FFP-2 Maske haben, wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiter/-innen, diese helfen Ihnen weiter.
  11. Den Hygiene- und Verhaltensunterweisungen des Personals ist zu jeder Zeit Folge zu leisten, worunter auch die Nutzung von vorgeschriebener zusätzlicher Schutzausrüstung (z.B. Schutzkittel, spezielle Masken, o.ä.) zählen kann. Ganz wesentlich ist vor und nach dem Besuch die Durchführung einer hygienischen Händedesinfektion.
  12. Bei allen Besuchsvarianten gelten die bekannten A-H-A-L-Regeln, wie der Mindestabstand von 1,5 bis 2 Meter zu jeder Person, Waschen der Hände, Niesen und Husten in die Armbeuge sowie der Verzicht auf Handschlag und Umarmung. Dies gilt insbesondere gegenüber der besuchten Person und für eventuelle Wartezeiten vor der Einrichtung. Wenn während des Besuches gewährleistet wird, dass die besuchende Person verbindlich eine FFP-2-Maske durchgängig trägt und die besuchte Person eine FFP-2-Maske oder bei Bedarf einen Mund-Nase-Schutz trägt sowie vor und nach dem Besuch eine gründliche Händedesinfektion durchgeführt wird, kann auf den Mindestabstand verzichtet werden und auch Berührungen sind möglich.
  13. Während des Besuches, insbesondere im Bewohnerzimmer, tragen die Besucher sowie die Bewohner die Verantwortung für die Einhaltung des Infektionsschutzes! Dies ist durch die Allgemeinverfügung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (Corona AV Pflege und Besuche) festgelegt.

Vielen Dank für Ihr Verständnis – in den letzten Wochen und auch weiterhin.