Unser Regionalverband Rhein.-/Oberberg

Der Johanniter-Regionalverband Rhein.-/Oberberg

Aus Liebe zum Leben:

Gemäß diesem Motto der Johanniter stehen die Menschen, die unserer Unterstützung bedürfen, im Mittelpunkt unseres täglichen Handelns. Uns ist es wichtig, ihnen ein bedarfsgerechtes und qualitativ hochwertiges Dienstleistungsangebot vorzuhalten und den Kundinnen und Kunden fachlich qualifizierte Zuwendung und persönliche Nähe zu bieten. 

Mit unseren Diensten, Angeboten und Einrichtungen stehen wir den Menschen im Rheinisch-Bergischen Kreis und im Oberbergischen Kreis zur Seite. 

Lebendige Gemeinschaft 

Die Johanniter im Regionalverband Rhein.-/Oberberg sind eine lebendige Gemeinschaft aus nahezu 800 ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, deren vertrauensvoller Umgang miteinander von Achtung und Respekt geprägt ist. Auf der von uns zu betreuenden Fläche von 1356 Quadratkilometern leben fast 600.000 Menschen in 21 Städten und Gemeinden. Die Johanniter sind mit dieser Region seit Jahrhunderten eng verbunden. Dies wird beispielsweise sichtbar durch das achtspitzige Johanniterkreuz im Wappen der oberbergischen Stadt Wiehl - dem Sitz unserer Geschäftsstelle.

Getreu unserem Leitbild sind wir uns unserer Tradition bewusst und reagieren kontinuierlich mit dem Erschließen neuer Wirkungsfelder auf gesellschaftliche Entwicklungen und auf die Herausforderungen der Zeit. Unsere zahlreichen innovativen und vielseitigen Hilfen und Unterstützungsangeboteerreichen Menschen in jeder Lebens- und Notlage.

Unsere Hilfen sind dank Spenden und Fördermitglieder möglich

Wir fördern in unseren Kindertageseinrichtungen die Entwicklung und Bildung von Kindern, befördern Jugendliche mit Behinderungen in Spezialfahrzeugen zur Schule, qualifizieren junge Erwachsene in Erste Hilfe, beraten Angehörige und pflegen Hilfsbedürftige. Wir helfen mit unseren Sanitätswachdiensten und dem Rettungsdienst bei akuten Notfällen, wir suchen mit unserer Rettungshundestaffel nach Vermissten oder begleiten unheilbar Erkrankte ambulant und stationär bis an ihr Lebensende.

Dank der kontinuierlichen Unterstützung durch unsere rund 30.000 Freunde und Fördermitglieder sind wir in der Lage, einen umfassenden und kompetenten Service anzubieten. Dies geschieht vor allem mit Angeboten, die nicht oder nur teilweise durch Kostenträger refinanziert werden.