Großbrand in Schleswig: Schleswiger Logistiker unterstützen Einsatzkräfte

Schleswig, 13. August 2018

Foto: Norbert Buhr

Foto: Norbert Buhr

Großalarm in den Abendstunden: Am Donnerstagabend, 9. August, ist auf einem Recycling-Hof in Schleswig ein Feuer ausgebrochen. Rund 1.000 Tonnen geschredderte Holzreste haben sich entzündet. Das Feuer breitete sich rasch aus, auch begünstigt durch den Wind. 275 Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks rückten aus, um den Großbrand zu löschen. Ihnen zur Hilfe eilten 22 Helfer der ehrenamtlichen Logistikeinheit der Schleswiger Johanniter: Im Dreischichtsystem verpflegten die Helfer die Einsatzkräfte vor Ort, damit diese gestärkt in den anstrengenden Einsatz gehen konnten. „Das war einer der größten Brände in der Kreisstadt“, berichtet Norbert Buhr, Dienststellenleiter des Johanniter-Ortsverbandes Schleswig-Flensburg. „Der Einsatz war für alle Einsatzkräfte enorm kräftezehrend und vor allem sehr lang. Wir haben deshalb neben Getränken zweimal Warmverpflegung, einmal Frühstück und einmal Abendessen gereicht.“ Damit die erschöpften Feuerwehrleute sich zumindest kurz ausruhen können, haben die Johanniter außerdem in einer nahegelegenen Halle Feldbetten aufgebaut.

Für die Ehrenamtlichen war es der dritte Großeinsatz innerhalb von zehn Tagen. Buhr ist stolz auf sein Team: „Alle unsere Helfer arbeiten ehrenamtlich und stehen bei solchen Notlagen sofort bereit. Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Beitrag dafür leisten konnten, dass die Einsatzkräfte bestmöglich den Brand bekämpfen konnten.“ Nach 25 Stunden konnte der Einsatz für die Johanniter erfolgreich beendet werden.

Ihre Ansprechpartnerin für Medienfragen Antje Bastick

Beselerallee 59 a
24105 Kiel