Johanniter-Rettungshundestaffel Sylt sagt Danke

Kiel, 17. Dezember 2018

Foto: Nicole Lehr

Trotz technischer Hilfsmittel ist die Spürnase eines Hundes immer noch unübertroffen bei der Suche nach vermissten Personen. Die Hundeführer der Johanniter-Rettungshundestaffel Sylt trainieren regelmäßig mit ihren Hunden, um im Ernstfall gut gerüstet zu sein. "Wir arbeiten bei unseren Einsätzen, in der Regel bei Personensuchen, mit anderen Einsatzkräften und mit weiteren Hundestaffeln zusammen", sagt Staffelführer Kay Bahnsen. "Die Zusammenarbeit klappt immer sehr gut und hierfür möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Auch allen unseren Unterstützern sagen wir Danke."

Die Johanniter-Rettungshundestaffel Sylt ist an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr einsatzbereit. Auch wenn kein Einsatz ansteht, sind die Hundeteams aktiv, etwa beim Training der Flächensuche und beim Mantrailing, bei Fortbildungen, den Sylter Hundstagen oder im Austausch mit Rettungsstaffeln aus anderen Orten.

Die Arbeit stellt sowohl an den Hundeführer als auch an den Hund hohe Ansprüche. Damit die Teams offiziell in Einsätze gehen können, haben sie eine Ausbildung von rund zwei Jahren zu absolvieren, die sie mit einer Rettungshundeprüfung abschließen und alle zwei Jahre auffrischen müssen. Das Engagement ist ehrenamtlich und die Rettungshundestaffel ist für die umfangreichen Aus- sowie Weiterbildungen auf Spenden angewiesen. Die Spenden kommen direkt der Hundestaffel zugute (auf dem Überweisungsträger vermerken: Hundestaffel Sylt). "Wir bieten Patenschaften für Hunde an. Wir verleihen dem Paten eine Urkunde und informieren ihn über die Aktivitäten seines Patenhundes", sagt Bahnsen. Das ist eine schöne Geschenkidee zu Weihnachten. Darüber hinaus freut sich die Hundestaffel über neue Mitglieder. Hundebesitzer, die eine verantwortungsvolle Aufgabe suchen, können sich bei der Johanniter-Rettungshundestaffel Sylt melden (Telefon: 04651-9955336; E-Mail: Kay.Bahnsen@johanniter.de).