Sylter Rettungshundeteam kehrt mit Erfolg von der Prüfung in Düren zurück

Kiel, 09. April 2019

Kay Bahnsen mit Ryna, Foto: Johanniter/Beate Wunsch

25 ehrenamtliche Mensch-Hund-Teams aus ganz Deutschland haben sich am 6. und 7 April im Kreis Düren der Rettungshundeteamprüfung in der Flächensuche unterzogen. Unter den letztlich 15 erfolgreichen Teams war auch Kay Bahnsen mit seinem Hund Ryna aus dem Johanniter-Regionalverband Nord/West. Das Team erhielt die Zertifizierung nach DIN 13050 auf Basis der Gemeinsamen Prüfungs- und Prüferordnung für Rettungshundeteams (GemPPO).


„Ich bin glücklich, dass das monatelange regelmäßige Training sich ausgezahlt hat“, sagt Kay Bahnsen, Leiter der Rettungshundestaffel Sylt. „Jetzt darf Ryna mit zwei unterschiedlichen Hundeführern in den Einsatz gehen.“ Das sind in diesem Fall Kay und Simone Bahnsen.


Die anspruchsvolle Prüfung umfasst insgesamt vier Teilbereiche, die alle bestanden werden müssen, damit das Team aus Mensch und Hund für die nächsten 24 Monate für den praktischen Einsatz zugelassen ist. Der theoretische Test besteht aus 25 Fachfragen zur Ersten-Hilfe, Funk, Einsatztaktik, Kynologie; zur Praxis gehören der Verweistest, die Gehorsamsprüfung und die Kernaufgabe „Flächensuche“. Hier hatten die Teams die Aufgabe, zwei „Versteckpersonen“ in einem 30.000 Quadratmeter großen Waldgelände aufzuspüren, eine Erstversorgung und eine qualifizierte Übergabe an den Rettungsdienst durchzuführen.

Ihr Ansprechpartner Hilke Ohrt

Beselerallee 59 a
24105 Kiel