Kita 21 - Auszeichnungen für die "Kleine Wilde" und die "Pusteblume"

Pinneberg, 11. September 2018

Die Kindertagesstätte „Kleine Wilde“ aus Quickborn sowie das Johanniter Haus "Pusteblume" aus Borstel-Hohenraden wurden am 11. September 2018 als eine von zehn Einrichtungen aus dem Kreis Pinneberg in der Drostei Pinneberg als „KITA21“ ausgezeichnet. Die Johanniter-Einrichtungen erhielten für ihre Bildungsarbeit zum Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz die Auszeichnung der ersten (Pusteblume) bzw. zweiten (Kleine Wilde) von drei möglichen Stufen. Die beteiligten Erzieherinnen und Kitaleitungen nahmen den Preis bei der feierlichen Verleihung im Beisein von Bereichsleiter Peter Küpper stolz entgegen.

Die Auszeichnung erfolgt im Rahmen des Projektes „KITA21 - Die Klimaretter“ und würdigt Kindertageseinrichtungen, die in vorbildlicher Weise Bildungsarbeit zu zukunftsrelevanten Themen gestalten und auch im Kita-Alltag einen Beitrag zum Umwelt- und Ressourcenschutz leisten.
„KITA21 – Die Klimaretter“ wurde von 2012 bis 2015 als Modellprojekt im Kreis Pinneberg umgesetzt. Seit Mitte 2016 wird die Bildungsinitiative von der GAB Umwelt Service in Kooperation mit dem azv Südholstein, dem Kreis Pinneberg und der S.O.F. Save Our Future – Umweltstiftung fortgeführt. Gefördert wird das Projekt von den AktivRegionen Pinneberger Marsch & Geest, Holsteiner Auenland und Steinburg aus Mitteln des Landesprogramms Ländlicher Raum der Europäischen Union. Mit der Weiterführung des Projektes wurden die Angebote auf die Kreise Steinburg und Segeberg ausgeweitet. Die Auszeichnung „KITA21“ wurde in diesem Jahr zum sechsten Mal von der S.O.F. - Umweltstiftung in Kooperation mit dem Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung, dem Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren Schleswig-Holstein und der Leuphana Universität Lüneburg im Rahmen von „KITA21 – Die Klimaretter“ vergeben.

Zur Projekt-Webseite:
http://www.klimaretter-sh.de

Das Projekt „NATURerLEBEN“ in der Kita "Kleine Wilde" wird gefördert durch die „BINGO! – Umweltlotterie“ Schleswig-Holstein.