Projekt Hochwasserhilfe

Projektbüro Hochwasserhilfe in Erftstadt

Heike-Susanne Mambo und Michaela Diers, Sozialarbeiterinnen Hochwasserhilfe

Wir bieten Beratung, Begleitung und Unterstützung bei der Bewältigung der Folgen des Hochwassers an.

Im Beratungsbüro finden Hochwassergeschädigte einen Projektbetreuer, der ihnen gerne Fragen zu Unterstützungsleistungen beantwortet.

Unsere Sozialarbeiterinnen beraten und unterstützen Betroffene in den verschiedensten Fragen und bieten Hilfen an.

Mit Unterstützung der „Aktion Deutschland hilft“ und dem Einsatz von eigenen Spendenmitteln wollen wir uns langfristig für Erftstadt engagieren. Wir sind gerne für Sie da!

Wir bieten Beratung, Begleitung und Unterstützung bei der Bewältigung der Folgen des Hochwassers an.

Wir beraten und unterstützen beispielsweise zu Fragen bezüglich:

  • Finanzen (Anträge, Probleme mit Ämtern und Behörden, Sozialhilfe und Arbeitslosengeld)
  • Psychosoziale Beratung und Alltagsbewältigung
  • Hilfe bei Umgang mit Ängsten und Sorgen, Vermittlung von Therapieplätzen
  • Vermittlung an Fachdienste wie Schuldenberatung- und Familienberatungsstellen
  • Unterstützung bei der Gründung von Selbsthilfegruppen und Nachbarschaftsinitiativen

Sprechstunden:

Dienstags von 14:00 Uhr-16:00 Uhr offene Sprechstunde im Pfarrsaal St. Alban,Carl-Schurz-Straße 134, mit Kaffee und Kuchen. 

Donnerstags von 10:00 Uhr -12:00 Uhr im Jugendraum St.Alban.

Ab dem 7. Juni 2022 dienstags von 17:30- 19:00 Uhr Sprechstunde Johanniterbüro, Holzdamm 3. 

Außerhalb dieser Zeiten können selbstverständlich Termine verabredet werden. Wir kommen auch gerne zu Ihnen nach Hause.

Unsere Sozialarbeiterinnen Heike-Susanne Mambo und Michaela Diers sind telefonisch und per Mail für Sie erreichbar: 

  • Heike-Susanne Mambo: 015256097234 oder heike-susanne.mambo@johanniter.de 

  • Michaela Diers: 015256204977 oder michaela.diers@johanniter.de 

Jeden 1. Donnerstag im Monat essen wir von 12:30 bis 14:00 gemeinsam Suppe im Pfarrsaal St. Alban.