UPS besucht Notunterkunft

Berlin, 17. März 2016

Stephan Beschle/Johanniter

Vertreter von United Parcel Service (UPS) besuchten am Donnerstag, den 17. März die von den Johannitern betriebene Notunterkunft in Berlin-Moabit. Laura Lane, President Public Affairs aus der Zentrale des Logistikkonzerns in Atlanta und ihr Team wurden zunächst von Friedericke von Bar, Referentin Flüchtlingshilfe und Ehrenamt, über das Gelände des LAGeSos geführt, bevor sie einen Einblick in den Alltag der Notunterkunft in Moabit erhielten. Laura Lane zeigte nicht nur Interesse an den Sorgen und Nöten der Bewohner, sondern hatte eine Kleiderspende und viele bunte Lollis für die Jungen und Mädchen in der Einrichtung dabei. UPS will die berufliche Integration von Flüchtlingen mit Arbeitsgenehmigung vorantreiben und ad hoc erste Arbeitsplätze in Berlin zur Verfügung stellen.