Integration und Interkulturelle Öffnung

Seit 2014 engagieren wir uns verstärkt in der Flüchtlingshilfe und Integration und haben bis 2018 in Berlin folgende sieben Einrichtungen für Geflüchtete betrieben:

Für Familien und allein reisende Erwachsene

  • Dezember 2014 bis Januar 2015: Notunterkunft in Dahlem
  • Januar bis Mai 2015: Notunterkunft in Kreuzberg
  • Oktober 2015 bis August 2017: Notunterkunft in Moabit
  • August 2016 bis Januar 2018: Notunterkunft in Kreuzberg; Weiterführung als Aufnahmeeinrichtung (Februar bis November 2018)

 

Für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

  • Juli 2015 bis Juni 2016: Temporäre Aufnahmeeinrichtung in Kreuzberg
  • August 2015 bis Dezember 2016: Temporäre Aufnahmeeinrichtung in Spandau
  • Oktober 2015 bis September 2016: Temporäre Aufnahmeeinrichtung in Neukölln

 

Gegenwärtig steht die Förderung der Integration und Partizipation von Geflüchteten im Fokus der haupt- und ehrenamtlichen Arbeit. Unsere Integrationsarbeit und Projekte sind vielfältig. Sie richten sich nach den aktuellen Bedarfen Geflüchteter und werden gemeinsam mit Geflüchteten auf Augenhöhe entwickelt.

Die Vielfalt der Arbeitsbereiche der Johanniter in Berlin ermöglicht Schnittstellenprojekte zu anderen Bereichen und Werken (u.a. Jugendhilfe, Sanitäts- und Rettungsdienst, Kältehilfe, Johanniter Hilfsgemeinschaft).

Auch das Spektrum der ehrenamtlichen Einsatzmöglichkeiten ist breit gefächert. Der Regionalverband Berlin bietet mehrere Möglichkeiten des Engagements in unseren Einrichtungen:

• Sie können sich vereinzelt z. B. bei gemeinschaftsfördernden Aktionen wie Sport- oder kulturellen Veranstaltungen sowie bei Ausflügen einbringen und/oder

• Geflüchtete z. B. in der Nachhilfe- und Hausaufgabenbetreuung, der Wohnungssuche oder bei der Vermittlung von Sprachkenntnissen unterstützen.

Ziel der aufsuchenden Integrationsberatung ist die Unterstützung der nachhaltigen Integration von Geflüchteten und MigrantInnen vor Ort. Die Integrationsberaterin sucht Menschen vorrangig in ihren eigenen Wohnungen auf und hilft unter anderem bei bürokratischen Umzugsfragen, bei der Suche nach passenden Anlaufstellen für soziale und medizinische Beratung und stellt den Kontakt zu örtlichen Initiativen zur sozialen Teilhabe, wie Familienzentren oder auch Sportvereinen her. Sie ist ebenfalls Ansprechpartnerin für ehrenamtliche Unterstützer oder Arbeitgeber, wenn fachliche Hilfe benötigt wird. Mehr Informationen finden Sie hier.

Auch in unserem Patenschaftsprogramm haben Sie die Möglichkeit einen nachhaltigen Beitrag zur Integration Geflüchteter zu leisten, die über die Arbeit in den Einrichtungen vor Ort hinausreicht. Mehr Informationen zum Patenschaftsprogramm finden Sie in hier: 

Wie aktiv Sie in den möglichen Bereichen werden wollen, liegt ganz in Ihrer Entscheidung. Gerne können Sie uns persönlich ansprechen!

Während Ihres Engagements werden Sie fachlich und organisatorisch begleitet. Wir bieten regelmäßige Austausch- und Informationstreffen für ehrenamtlich Engagierte in der Flüchtlingshilfe, finden geeignete Qualifizierungs- und Fortbildungsangebote und unterstützen Sie bei allen Fragen rund ums Thema Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe & Integrationsarbeit. 

Integrationsmanagement: Zuständig für die aufsuchende Integrationsberatung Maike Caiulo-Prahm

Berner Straße 2-3
12205 Berlin

Integrationsmanagement: Zuständig für das Patenschaftsprogramm und weitere Integrationsprojekte Keren Kraus

Berner Str. 2-3
12205 Berlin