Zentrum für Allergologie und Asthma

Das Zentrum für Allergologie und Asthma behandelt Patienten ambulant und stationär, die unter den verschiedensten Allergien und Unverträglichkeiten leiden.
Das interdisziplinäre Konzept der Abteilung widmet sich der Diagnostik und Behandlung allergischer und pseudoallergischer Erkrankungen aller Manifestationsformen. Allergien/Unverträglichkeitsreaktionen können sich an der Haut, den Schleimhäuten von Auge, Nase, den Bronchien, dem Magen-Darm-Trakt und dem Gefäßsystem zeigen. Sie können akut und chronisch verlaufen.

Ein hoher Prozentsatz der allergischen Patienten hat chronische oder chronisch rezidivierende Erkrankungsverläufe. Für diese Patienten bedarf es langfristiger Konzepte und Betreuungsmöglichkeiten, um eine anhaltende Linderung oder Heilung zu erzielen. Diese können wir durch das Angebot stationärer und ambulanter Behandlung im besonderen Maße realisieren.

Wir bieten ein Spektrum an Diagnostik und Therapien an, dass sehr umfassend ist und zum Teil mit hohem Risiko für den Patienten verbunden sind und unser aller Beobachtung und spezialisiertem Wissen bedürfen.

Unsere Stationsabläufe sind durch sehr spezifischen und hohen personellen Aufwand gekennzeichnet, um Qualität von Diagnostik und Therapie sowie die Sicherheit unserer Patienten zu gewährleisten

Unsere Kernleistungen

Diagnose und Behandlung von: 

  • Anaphylaxien (allergischer Schock)
  • Urtikaria (Nesselsucht)
  • Angioödeme (erworben und angeboren)
  • Insektengiftallergien (Biene/Wespe)
  • Asthma bronchiale (allergisch und nicht allergisch)
  • chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen
  • chronischem Reizhusten
  • exogen-allergischer Alveolitis und differentialdiagnostisch relevanter interstitieller Lungenerkrankungen
  • Allergien/Unverträglichkeiten gegen Medikamente (z.B. Lokalanästhetika, Schmerzmittel, Kontratstmittel, Antibiotika)
  • ASS/NSAR Intoleranz im Rahmen eines Samter Trias (Asthma bronchiale - Chronische Sinusitis/ Polyposis nasi – ASS/NASR-Intoleranz) bzw. Analgetika Intoleranz Syndrom
  • Allergien/Unverträglichkeiten gegen Nahrungsmittel und Zusatzstoffe
  • Mastzellerkrankungen (Mastozytose)

Zurück zum Fachbereich

Unser Leistungsspektrum umfasst weiter:

Spezielle Diagnostik- und Therapieangebote:

  • Adaptive Desaktivierung mit Medikamenten, die eine Unverträglichkeitsreaktion auslösen und für die Therapie unverzichtbar sind
  • Adaptive Desaktivierung mit ASS
  • Inhalationsallergien wie allergischer Schnupfen und allergisches Asthma bronchiale mit leitliniengerechter Diagnostik und Therapie
  • Insektengiftallergien – Einleitung der spezifischen Immuntherapie, Stichprovokation mit Lebendinsekt und Superrush
  • Ultra Rush/ Superrush mit verschiedensten Allergenen
  • Unverträglichkeitsreaktionen auf Medikamente
  • Adaptive Desaktivierung mit Medikamenten, die eine Unverträglichkeitsreaktion auslösen jedoch für die Therapie unverzichtbar sind (zum Beispiel Biologika, Insulin, ASS)
  • Allergien/Unverträglichkeitsreaktion auf Nahrungsmittel und -Zusatzstoffe
  • vocal cord dysfunction syndrome (Stimmbandfehlfunktions-Syndrom)
  • über das üblicherweise verfügbare Labordiagnostikangebot hinausgehende Labordiagnostik (Zellulärer Antigenstimulationstest)
  • 24-Stunden-pH-Metrie zum Ausschluss einer Refluxkrankheit
  • Klärung von Zusammenhangsfragen zwischen Umweltbelastungen und Symptomen an den Atemwegsschleimhäuten
  • Berufsberatungssprechstunde für Jugendliche mit schwerem Atopiesyndrom
  • Patientenschulungen
  • psychologische Beratung

Zahlen & Fakten

  • 24 stationäre Betten
  • Allergologische Ambulanz
  • Pollenfalle: regelmäßige Veröffentlichung der Pollenflugwerte

Für einen reibungslosen Ablauf bitte beachten

Durch die begrenzten Kapazitäten lassen sich Wartezeiten nicht vermeiden. Mit unserem übergreifenden Einbestellsystem wollen wir Ihnen möglichst zeitnah einen Termin ermöglichen.

Bitte nennen Sie bei Ihrer telefonischen Anmeldung für die allergologische Ambulanz bzw. die stationäre Aufnahme den Grund für die Überweisung bzw. die Einweisung, den Sie auf dem Überweisungs- bzw. dem Einweisungsschein finden.
Bitte legen Sie uns zur ambulanten Vorstellung oder der stationären Aufnahme folgende Unterlagen vor:

  1. Aktuellen Medikamentenplan auf dem alle Medikamente zu finden sind, die Sie gerade anwenden (Tabletten, Spritzen, Salben, Sprays, Augen/Nasen Tropfen)
  2. Vorbefunde: Eine Übersicht zu den bisherigen diagnostischen und/oder therapeutischen Maßnahmen und deren Ergebnisse, sofern Ihnen diese vorliegen
  3. Sie erhalten von uns einen Fragebogen, den wir Sie bitten auszufüllen, insbesondere interessiert uns, ob und wann Sie je Erkrankungen aus dem allergologischen Formenkreis hatten (allergischer/nicht allergischer Schnupfen, Asthma bronchiale, Neurodermitis, Nesselsucht, Nahrungsmittel-und/oder Medikamentenunverträglichkeiten)
  4. Eine Behandlung in der allergologischen Ambulanz ist nur mit einer Überweisung vom Hausarzt oder Facharzt möglich. Sie benötigen für jedes Quartal, in dem eine Vorstellung in unserer allergologischen Ambulanz erfolgt, einen Überweisungsschein.