Hundeführer mit ihren Spür- und Fellnasen auf vier Pfoten

Im nord-westlichen Schleswig-Holstein haben wir einige ausgebildete Hundeteams, jeweils zusammengesetzt aus einer Hundeführerin mit ihrem Hund oder einem Hundeführer mit seinem Hund – in Schleswig und auf Sylt. Als Rettungs-, Besuchs- und Lesehunde.

Rettungshundestaffel Schleswig

Oskar von der Johanniter-Rettungshundestaffel Schleswig

Unsere Arbeit gehört zum Katastrophenschutz. Unsere ehrenamtlichen Teams unterstützen die Polizei immer dann, wenn sie alarmiert werden, um bei der Suche nach vermissten Personen in und um Schleswig zu helfen. Wir sind an 365 Tagen im Jahr einsatzbereit für Menschen in Not.

Die Rettungshundestaffel Schleswig ist im Jahr 2003 gegründet worden und gehört zum Ortsverband Schleswig. Sie besteht aus mehreren erfolgreich geprüften Hund-Mensch-Teams, zu denen Flächensuchhunde-Teams und Mantrailer-Teams gehören. Damit wir auf den Ernstfall gut vorbereitet sind, trainieren wir die Suche nach Vermissten auf verschiedenen Übungsgeländen mit verschiedenen Opferbildern in der Region. Unsere Hunde dürfen nach erfolgreich bestandener Prüfung in den Einsatz gehen.

Dabei kommen sie primär in den Kreisen Schleswig-Flensburg, Nordfriesland, Dithmarschen, Rendsburg-Eckernförde und den kreisfreien Städten Flensburg und Kiel zum Einsatz. Durch enge Zusammenarbeit und Kooperation mit Nachbarstaffeln in den angrenzenden Kreisen und Städten stehen wir auch hier mit unserer Staffel für die Flächensuche und für Mantrailing zur Verfügung. Die Anforderung der Johanniter-Rettungshundestaffel erfolgt durch die Kriminalpolizei über die jeweilige zuständige Leitstelle mit 110 oder 112.

Es gehört viel Idealismus dazu, bei Alarmierung auch mitten in der Nacht aufzustehen, wenn das Telefon klingelt und es zum Einsatz geht. Erst recht, wenn man nach mehreren Stunden auf Arbeit erscheinen muss.

Unsere Arbeit lässt sich am besten so beschreiben: „Im Fall der Fälle rund um die Uhr vermisste Personen suchen, auffinden und retten.“ Unsere gut trainierten Flächensuchhunde (ein Hund ersetzt bei der Suche etwa 40 bis 50 Menschen) durchstreifen das Suchgebiet konzentriert und zeigen jeden Menschen an, den sie nicht stehend, also sitzend, hockend oder liegend, finden. Wenn die vermisste Person vom Hund gefunden worden ist, übernimmt der Hundeführer die medizinische Erstversorgung.

Unsere Teams

Zurzeit (2021) haben wir 17 Mitglieder in unserer Rettungshundestaffel. Hierzu zählen 14 Rettungshundeführer und -führerinnen sowie drei Helfer ohne Hund. Zu uns gehören insgesamt 20 Hunde, darunter 13 Flächensuchhunde und sieben Mantrailer. Von den 20 Hund-Mensch-Teams sind bisher sieben geprüft und 13 in Ausbildung. Wir freuen uns sehr über unseren Nachwuchs.

Aus unserer Arbeit