Hundeführer mit ihren Spür- und Fellnasen auf vier Pfoten

Im nord-westlichen Schleswig-Holstein haben wir einige ausgebildete Hundeteams – in Schleswig und auf Sylt. Als Rettungs-, Besuchs- und Lesehunde.

Rettungshundestaffel Sylt

Gruppenbild der Johanniter-Rettungshundestaffel Sylt

Wir, die Johanniter Rettungshundestaffel Sylt, suchen nach vermissten, verwirrten oder orientierungslosen Personen. Wir arbeiten ehrenamtlich und stehen rund um die Uhr an 365 Tagen zur Verfügung.

Auf der Insel Sylt gibt es seit 2016 eine Johanniter-Rettungshundestaffel, in der sich ehrenamtliche Mitarbeitende mit ihren Hunden engagieren. Die Rettungshunde durchlaufen eine zweijährige Ausbildung; wer die Rettungshundeprüfung bestanden hat und laufend auffrischt, darf in den Einsatz gehen. Vor allem der hervorragende Geruchssinn der Hunde macht diese zu wertvollen Helfern für uns Menschen, etwa bei der Suche nach vermissten, verwirrten oder orientierungslosen Personen.

Die Teams sind rund um die Uhr einsatzbereit und arbeiten bei Alarmierung eng mit Polizei und Feuerwehr zusammen. Trainiert wird zweimal wöchentlich - immer an verschiedenen Plätzen. Das Training findet bei jedem Wetter und auch bei Dunkelheit statt. Die Hundeteams sind sehr aktiv und unterhalten gute Kontakte zu anderen Johanniter-Rettungshundestaffeln aus ganz Deutschland, mit denen sie zuweilen gemeinsam trainieren. Die Hundeführer und ihre Spürnasen sind für ihre Aus- und Weiterbildungen auf Spenden angewiesen.

Unsere Teams

Wir haben im Durchschnitt zwölf bis 14 Teams, bestehend aus einem Rettungshundeführer oder einer Rettungshundeführerin und seinem beziehungsweise ihrem Hund, die bereits geprüft und zertifiziert sind oder noch die Ausbildung durchlaufen. Von ihnen sind neun bis zehn Teams in der Fläche und vier bis fünf im Mantrailing tätig

Training & Treffen

Die Johanniter-Rettungshundestaffel Sylt ist an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr einsatzbereit. Auch wenn kein Einsatz ansteht, sind die Hundeteams aktiv, etwa beim Training der Trümmer- und Flächensuche, bei Fortbildungen, den Sylter Hundstagen oder im Austausch mit Rettungsstaffeln aus anderen Orten.

Die Arbeit stellt sowohl an den Hundeführer als auch an den Hund hohe Ansprüche. Damit die Teams offiziell in Einsätze gehen können, haben sie eine Ausbildung von rund zwei Jahren zu absolvieren, die sie mit einer Rettungshundeprüfung abschließen und alle zwei Jahre auffrischen müssen. Ziel ist die Ausbildung von Flächenteams und Mantrailern zu einsatzfähigen Teams; hierfür sind viele Trainingsstunden notwendig.

Das Training in der Fläche findet jeden Dienstag ab 16:30 Uhr und jeden Samstag ab 13:00 Uhr statt. Das Training für Mantrailing (Personensuche) findet jeden Montag ab 15:00 Uhr und jeden Freitag ab 14:00 Uhr statt. Die Trainingsorte werden flexibel auf der ganzen Insel bestimmt.

Den ganzen Winter über laden wir weitere Rettungshundestaffeln zu gemeinsamen Trainings ein. Darüber hinaus finden Treffen mit anderen Staffeln zu besonderen Aktionen statt. Unsere Hundesteams nehmen ebenfalls an verschiedenen Events teil. So waren unter anderem die Johanniter-Rettungshundestaffeln aus Hamburg und Eberswalde (Brandenburg) zu Besuch bei uns oder die Rettungshundestaffel Schleswig, um gemeinsam zu trainieren. Auch organisationsübergreifende Hundearbeit wird zuweilen durchgeführt, beispielsweise beim Besuch der DRK Rettungshundestaffel Marburg-Gießen auf Sylt.

Patenschaft übernehmen

Das Engagement unserer Hundeteams ist ehrenamtlich und die Rettungshundestaffel ist für die umfangreichen Aus- sowie Weiterbildungen auf Spenden angewiesen.

Wir bieten in diesem Rahmen auch Patenschaften für Hunde an und freuen uns über jede Patenschaft. Wir verleihen dem Paten eine Urkunde, informieren ihn über die Aktivitäten seines Patenhundes und laden ihn zum Besuch des Trainings ein. Eine Patenschaft kann ohne vertragliche Bindung übernommen werden. Patenschaften können auch verschenkt werden, etwa zum Geburtstag oder zu Weihnachten.