Trauerspaziergänge unterstützen Trauernde

Ulrike von Knorre - Rodgau, 22. November 2019

Ehrenamtliche helfen im Johanniter-Hospizdienst  

„Vielleicht kennen Sie das: Ich habe einen geliebten Menschen verloren. Nichts ist mehr so wie vorher. Meine Welt ist durcheinander. Die organisatorischen und behördlichen Dinge sind geregelt. Nun kommen viele ungeordnete Gedanken und vielleicht auch Sorgen um die Zukunft. Warum? Was nun? Mit wem kann ich darüber sprechen?“ berichtet Claudia Ruhl-Michler, ehrenamtliche Trauerbegleiterin bei den Johannitern im Regionalverband Offenbach aus ihrer Arbeit

Genau um solche Fragen zu beantworten und zu unterstützen sind sie da: die ausgebildeten ehrenamtlichen Trauerbegleiter der Johanniter. „Das Gehen in der Natur öffnet uns für alle Sinne und belastende Dinge können leichter ausgesprochen werden.“ So die Ehrenamtliche. In dem monatlichen Trauerspaziergang beispielsweise bieten die Johanniter ein offenes Angebot, bei dem es die Gelegenheit gibt, sich mit den Trauerbegleitern und anderen Betroffenen auszutauschen.

Als Trauerbegleiterin hat sie die Erfahrung gemacht, dass jeder Mensch anders trauert: „Alles ist richtig, so wie es ist. Es gibt keinen Standard. Darauf gehen wir als Trauerbegleiter ein. Dabei dürfen alle Gedanken ohne Bewertung ausgesprochen werden.“

Claudia Ruhl-Michler nennt eigene Erlebnisse als ihren Einstieg in die ehrenamtliche Arbeit: „Wir Trauerbegleiter haben meistens einen persönlichen Verlust erlitten, der uns mit dem Thema Trauer konfrontiert hat. Wir suchten nach Gesprächspartnern, die uns einfach nur zuhören konnten. Diese Erlebnisse haben uns inspiriert, die Schulung zu machen und die Begleitung anzubieten. Wir können uns auf die jeweilige Situation gut einstellen und die Erfahrungen und erlernte Kenntnisse als Anregung weitergeben.“ 

Der geruhsame Spaziergang startet an jedem 3. Sonntag im Monat um 15 Uhr vor der Begegnungsstätte Winkelsmühle, An der Winkelsmühle 5, in Dreieichenhain und dauert ungefähr eine Stunde. Bei schlechtem Wetter trifft sich die Gruppe in der Begegnungsstätte Winkelsmühle. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Der nächste Termin ist der 15. Dezember 2019. Gerne bieten die Johanniter auch eine individuelle Trauerbegleitung im persönlichen Gespräch an, auch bei Ihnen zu Hause. Für Rückfragen stehen die Johanniter unter 06106-871025 zur Verfügung.

Ihr Ansprechpartner Ambulanter Hospiz- und Palliativberatungsdienst

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband Offenbach
Borsigstraße 56
63110 Rodgau