Aufgabenbereiche

In den folgenden Aufgabenbereichen können sich Mitglieder und ehrenamtliche Helfer der JHG Köln engagieren:

Basar

Der Basar ist die wichtigste Einnahmequelle unserer Hilfsgemeinschaft. Sein Erfolg beruht ganz wesentlich auf Fantasie, Kreativität und Einsatzfreude unserer Mitglieder und weiterer Helfer. Dabei geht es einerseits z.B. um die Herstellung von Weihnachtskarten, Baumschmuck, Weihnachtsbäckerei und Marmeladen. Andererseits gehört dazu die Standbetreuung, die Beschaffung von Geschenkartikeln für die Tombola und die Verteilung von Einladungen und Plakaten

Benefizkonzert

Wir geben alle zwei Jahren jungen, begabten Künstlern und Ensembles Gelegenheit vor einem großen Zuhörerkreis zu spielen. Dafür stand und steht uns in Absprache mit der dortigen Gemeinde die Klosterkirche in Brauweiler bei Köln zur Verfügung. Mit den erzielten Einnahmen unterstützen wir soziale Projektideen insbesondere im Bereich der Jugendarbeit. Musikbegeisterte oder selbst musizierende Mitglieder engagieren sich bei der Suche von Solisten u. Ensembles, geben Empfehlungen zur Programmgestaltung und halten den Kontakt zu den Verantwortlichen des Veranstaltungsortes. Die Durchführung eines Konzerts verlangt überdies wichtige organisatorische Unterstützung, wie z.B. den Entwurf, die Erstellung und die Verteilung der Einladungen, die Information der Presse und anderer Medien. Das Konzert wird durch einen Empfang abgeschlossen. Dazu werden, um die Kosten niedrig zu halten, die nötigen „Zutaten“ wir Kuchen, Salate, Schnittchen etc. durch Mitglieder selbst hergestellt und den Gästen angeboten.

Projektbetreuung

Jedes Mitglied ist aufgefordert förderungswürdige Projekte, die dem Satzungszweck entsprechen, vorzuschlagen (siehe §3 der Satzung). Wird die Projektförderung genehmigt berichtet das betreffende Mitglied dem Vorstand über die Umsetzung der Förderung, die zweckgerechte Mittelverwendung und dokumentiert das Projekt auf der Internetseite der Johanniter – Hilfsgemeinschaft. Projektförderungen werden grundsätzlich jeweils für ein Kalenderjahr beantragt und genehmigt.

Krankenbesuche

Mitglieder besuchen in eigener Initiative, privat, im Bekanntenkreis, in Krankenhäusern oder Johanniter-Einrichtungen Kranke, die durch Angehörige nicht oder nicht ausreichend betreut werden.

Begleitdienst für kranke oder behinderte Menschen

Mitglieder unterstützen Bewohner der Johanniter-Seniorenheime, die bei aufmerksamer Begleitung ihre persönlichen Angelegenheiten bei Behördengängen und Einkäufen oft noch persönlich erledigen und sich damit ein Stück Selbständigkeit und Lebensqualität erhalten können. 
Mitglieder mit entsprechendem Fachwissen helfen Mitgliedern, die nicht mehr in der Lage sind ihre persönlichen Angelegenheiten zu regeln, bei Fragen der Vermögenssorge, Steuererklärungen und Behördenkontakten.

Schulaufgabenbetreuung, Sprachförderung

Der heute allgemein übliche Ganztagsunterricht bietet Chancen für „Alter hilft Jugend“. Mitglieder übernehmen z.B. im sog. „Offenen Ganztag“ im Grundschulbereich Schulaufgabenbetreuung am Nachmittag oder engagieren sich beim Sprachunterricht für Kinder aus Migrantenfamilien.

Spendenwerbung

Spender helfen uns, soziale Projekte zu unterstützen. So können z.B. im privaten Umfeld Freunde und Bekannte anlässlich von Familienfeiern um Spenden für unsere Hilfsgemeinschaft gebeten werden.  Aber auch die Direktansprache von Unternehmen im Kölner Raum kann Erfolg versprechen. Die JHG muss sich dem Wettbewerb um Spender stellen.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Name und Arbeit der JHG- Köln allgemein bekannt zu machen ist die Hauptaufgabe. Beiträge zum Internetauftritt der JHG-Köln aber auch Mitteilungen an Mitglieder gehören ebenfalls zu diesem Aufgabengebiet. Die Bekanntmachungen unserer Veranstaltungen im Internet und in Printmedien ist ein weiterer Schwerpunkt.