Unterstützen Sie den Kältebus für Obdachlose in Bremen.

Jetzt spenden

Kältebus in Bremen macht Halt für Obdachlose

Der Bremer Kältebus wurde 2012 als Anlaufpunkt für wohnungslose Menschen ins Leben gerufen, um sie in den Abendstunden mit warmen Getränken und heißer Suppe zu versorgen. Mittlerweile engagieren sich mehr als 25 Johanniterinnen und Johanniter in Bremen ehrenamtlich in der Kältehilfe und sind für die Menschen in Not da. Die Obdachlosen finden hier nicht nur eine warme Suppe, sondern auch immer ein offenes Ohr für ihre ganz persönlichen Sorgen und Nöte.

Es ist die letzte warme Mahlzeit, bevor diese Menschen in die kalte Nacht gehen.
Karin Stelljes, Kältebus-Team Bremen

Warme Hilfe in kalten Nächten

Das Team vom Bremer Kältebus sich sich für die Obdachlosenhilfe ein.
Das Team vom Bremer Kältebus.

In Bremen gibt es schätzungsweise 500 bis 600 wohnungslose Menschen. Die meisten von ihnen schlafen in Notunterkünften, rund ein Viertel allerdings verbringt die Nächte im Freien. An diese Menschen richtet sich unser Angebot des Bremer Kältebusses. Zweimal die Woche – freitags und sonntags in der Zeit von 19.00 bis 20.30 Uhr – macht er Station vor dem Hauptbahnhof Bremen und bietet bei jedem Wetter kostenlos heißen Tee, Kaffee, warme Suppe, Kleidung und Schlafsäcke.

Die meist zu Sanitäterinnen und Sanitätern ausgebildeten Helfenden haben darüber hinaus auch den Gesundheitszustand der Wohnungslosen im Blick. Dort, wo es angebracht ist, helfen sie im zulässigen Rahmen auch medizinisch.

 

Unterstützen Sie unseren Kältebus und Ihre wohnungslosen Mitmenschen in Bremen – mit Ihrer Spende! Sie leisten damit einen wirksamen Beitrag zur Obdachlosenhilfe vor Ort.

Wem wir mit Mahlzeiten und Schlafsäcken helfen

Pro Einsatzfahrt werden rund 60 Personen, hauptsächlich Männer, versorgt. Pro Saison – in der Zeit von Oktober bis März – werden rund 300 Schlafsäcke verteilt, mehr als 6.000 Teller Suppe ausgegeben und unzählige Liter Kaffee und Tee ausgeschenkt.

Seit einigen Jahren beobachten wir auch einen Zuwachs an jugendlichen bzw. jungen Wohnungslosen sowie an hilfsbedürftigen Menschen aus Osteuropa. Außerdem versorgen wir oftmals Hunde mit.

Spenden für den Kältebus Bremen

Der Kältebus wird zu 100 Prozent aus Spenden finanziert und ausschließlich durch ehrenamtliche Arbeit organisiert. Die ausgegebene Kleidung – hauptsächlich Wintersachen – stammt aus Spenden. Die Schlafsäcke werden neu beschafft, um sicherzustellen, dass sie den Anforderungen einer Winternacht im Freien entsprechen.

Was aktuell benötigt wird:

Für die Anschaffung der Lebensmittel und Kleidung braucht der Kältebus Bremen laufend finanzielle Zuwendungen. Aktuell benötigt das Kältebus-Team außerdem dringend Handschuhe und Winterjacken. Andere gebrauchte Kleidungsstücke werden momentan nicht benötigt.