Berlin/ Sachsen (2)

Regionaltreffen am 5. September 2020

Quelle: Pixabay

Liebe Johanniterschwestern, liebe Freunde und Förderer der Schwesternschaft,

vielen Dank für die vielen Rückmeldungen zu unserer Terminumfrage vom 22. Juni 2020. Im Ergebnis ist Samstag, der 5. September 2020 der bestmögliche Termin.

Wir freuen uns auf ein gemeinsames Erlebnis mit Ihnen / mit Euch in Berlin. Wir planen zunächst eine so genannte Street-Art-Tour. Wir spazieren gemeinsam, natürlich mit dem notwendigen Abstand. Ein ehemaliger Graffiti-Künstler wird uns dabei oft unbeachtete Winkel der Stadt zeigen und die häufig verpönte Graffitikunst etwas näherbringen. Man weiß wenig über sie. Graffiti-Sprüher hinterlassen ihre Zeichen und Botschaften in der ganzen Stadt, aber was die bedeuten sollen und wer dahintersteckt, bleibt den meisten unklar. Was sind das für Menschen?

Und ist das, was sie machen, Vandalismus oder Kunst oder vielleicht beides?Deutlich mehr Aufmerksamkeit als üblich wurde auch der Arbeit von Pflegenden zu Beginn der Coronakrise zuteil. Menschen haben applaudiert, plötzlich nannte man die Pflege einen systemrelevanten Beruf. Vielfach konnte professionelles Handeln von Pflegenden dazu beitragen Infektionen zu vermeiden, Krankheitsverläufe zu verbessern, nicht zuletzt auch die psychischen Auswirkungen der Besuchsbeschränkungen so gut wie eben möglich mit vielen kreativen und engagierten Lösungen zu begegnen. Gute pflegerische Versorgung kann aber nur gelingen, wenn es ausreichend Menschen gibt, die gut ausgebildet in diesem Beruf arbeiten. Das ist in dieser Krise ganz besonders deutlich geworden. Gerne möchten wir uns bei dem geplanten Treffen mit diesem alten und doch so aktuellen Thema auseinandersetzen.

Wir treffen uns am 5. September um 14:50 Uhr an der Kottbusser Brücke / Ecke Maybachufer. Bei anhaltendem Regen fällt die Führung aus und es gibt eine alternative gemeinsame Aktivität.Dauer: ca. 2 Stunden Street-Art-Tour, anschließend Austausch zum Pflegethema

Unkostenbeitrag: Die Schwesternschaft übernimmt freundlicher Weise die Kosten für die Tour. An dieser Stelle herzlichen Dank.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen

Mit herzlichen Grüßen

Dorothee Lerch und Brigitte Scharmach

Regionalschwestern

Brigitte Scharmach

Regionalschwester Berlin/Sachsen


+49 160 1606540