SOS-Dosen für die Johanniter

Memmingen, 05. November 2019

Der VdK Memmingen spendete in der vergangenen Woche 50 „SOS-Dosen“ an die Johanniter. In diesen kleinen Dosen werden die wichtigsten Daten einer Person hinterlegt. Sie sollen von den Besitzern im Kühlschrank verwahrt werden. Ein Aufkleber an der Kühlschranktüre weist auf das Vorhandensein einer SOS-Dose hin. Im Notfall kann diese Bereithaltung zentraler gesundheitlicher Informationen Leben retten.

„In jeder der Dosen befindet sich ein kleines Formular, auf dem alle wichtigen Daten eines Patienten vermerkt werden. Wenn im Notfall der Rettungsdienst in eine Wohnung kommt und der Bewohner selbst keine genauen Auskünfte geben kann, können die Informationen aus der SOS-Dose sehr hilfreich sein“, erklärt Goda Beyer-Hörmann, die Leiterin der Memminger Johanniter-Dienststelle. Sie nahm die 50 gespendeten Dosen im Rahmen der Jahreshauptversammlung des VdK vom Vorsitzenden Wolfgang Schmidhauser entgegen. Sie sagt: „Wir freuen uns sehr, dass der VdK unsere Arbeit mit dieser sinnvollen und hilfreichen Spende unterstützt.“

Von links: Theresia Wenzel (VdK), Goda Beyer-Hörmann, Helmut Schatz (VdK) und die stellvertretende VdK-Vorsitzende Erika Winterwerb.
Foto: Johannes Wiest