Vorsicht vor nassem Laub!

Allgäu, 04. November 2019

Wenn der Herbst Einzug hält, steigt die Unfallgefahr. Denn Regen und Feuchtigkeit lassen das Laub auf Straßen, Wegen und Wanderrouten schnell zur Rutschfalle werden. „Falls es zu einem Sturz kommt, ist schnelles und richtiges Handeln wichtig“, sagt Robert Gast Dienststellenleiter Kempten der Johanniter im Allgäu. „Wir empfehlen daher allen Bürgerinnen und Bürgern dringend, ihr Erste-Hilfe-Wissen regelmäßig aufzufrischen. Wer die paar Stunden hierfür investiert, kann unter Umständen zum Retter in der Not werden.“

„Die Sturzgefahr für Fußgänger, Wanderer, Radfahrer und auch andere Verkehrsteilnehmer steigt im Herbst deutlich an“, warnt Gast. „Prellungen, Schürfwunden, Gehirnerschütterungen, Knochenbrüche oder Schlimmeres können die Folge sein. Auch als Fahrer eines motorisierten Fahrzeugs ist oberste Vorsicht geboten, denn das nasse Laub verlängert den Bremsweg“, mahnt er.

Um einer verletzten Person nach einem Sturz oder einem Unfall helfen zu können, raten die Johanniter, sich regelmäßig fit in Erster Hilfe zu halten. Gast: „Oft liegt der letzte Kursbesuch viele Jahre zurück, bei manchen Verkehrsteilnehmern sogar Jahrzehnte.“ Dabei sollte das Wissen unbedingt regelmäßig aufgefrischt werden - mindestens alle zwei Jahre. „So können Sie beherzt und ohne Angst auf den Betroffenen zugehen und unter Umständen sogar Leben retten.“

Erste-Hilfe-Kurse dauern nur noch neun Unterrichtsstunden und können somit an einem Tag absolviert werden. Die Johanniter bieten diese regelmäßig in Kempten, Kaufbeuren, Memmingen und Sonthofen an. Die Kursgebühr beträgt derzeit 45,00 Euro. Im Rahmen der Kurse lernen die Teilnehmer, wie sie an einem Notfallort richtig vorgehen. Darüber hinaus bietet die Hilfsorganisation spezielle Erste-Hilfe-Kurse und Auffrischungskurse an, beispielsweise zur Ersten Hilfe am Kind.

Die nächsten Erste-Hilfe-Kurse der Johanniter im Allgäu finden Sie unter johanniter.de/allgaeu

Foto: Johanniter Iris Nowak