Unsere pädagogische Arbeit

Das Profil der Johannisbären

Als christlicher Träger sind wir uns der Verantwortung, junge Menschen zu erziehen, weiterzubilden und in ihrer Entwicklung zu fördern, bewusst und übernehmen diese Verantwortung gerne. Im Leitbild der Johanniter-Kindereinrichtungen wird deutlich, wie ernst wir unseren Erziehungsauftrag nehmen.

Besonders wichtig ist uns dabei die Beziehung, die wir zu den uns anvertrauten Kindern eingehen. Die Bedürfnisse der Kinder aufgreifen und erlebbar machen, die Wünsche der Kinder verstehen und die Anforderungen jedes einzelnen Tages mit allen Sinnen gemeinsam mit den Kindern meistern ist unser Bestreben.

Bei den Johanniter „Johannisbären“ haben die Bereiche Bewegung und generationsübergreifende Erziehung einen besonderen Stellenwert.

Bewegung – das Grundbedürfnis eines jeden Kindes ist es sich zu bewegen. Ein Kind lernt schon im Krippenalter zu krabbeln, zu sitzen, zu laufen und diese Fähigkeiten im Laufe der Zeit kontinuierlich weiterzuentwickeln. Kinder erhalten, allein durch die Anwesenheit von Erwachsenen, Sicherheit, diese Tätigkeiten selbst immer wieder zu versuchen. Wir bieten den Kindern in unserer Einrichtung täglich mehrere, unterschiedliche Möglichkeiten sich selbstständig bewegen zu können und so ihre eigenen Fähigkeiten, Grenzen und Kräfte einschätzen zu lernen, Sicherheit in ihrer Körperbeherrschung zu gewinnen und ihr positives Selbstkonzept zu stärken.

Wir gehen mindestens einmal am Tag nach draußen, wobei die Kinder, mit der richtigen Kleidung, unterschiedlichste Erfahrungen mit Regen, Wind, Schnee und Kälte, aber auch Sonne und Hitze sammeln können. Sie erhalten so die Möglichkeit ihrem natürlichen Entdeckerdrang nachzugehen und ihre Umwelt mit allen Sinnen erforschen zu können.

Des Weiteren findet in Kooperation mit dem Sportverein Nordheim wöchentlich eine Bewegungsstunde in der Turnhalle statt. Eine Übungsleiterin des Sportvereins bereitet hierfür kleinkindgerechte Stationen vor, mit deren Hilfe die Kinder neue Bewegungsabläufe und -erfahrungen erlernen, festigen und, mit zunehmender körperlicher und kognitiver Entwicklung, erweitern können.

 

Generationsübergreifende Erziehung - Wir bilden eine Brücke zwischen den Generationen. Für eine stabile und sich doch weiterentwickelnde Gesellschaft ist es wichtig, dass Jung und Alt sich austauschen, Verständnis füreinander aufbauen sowie stärken und voneinander lernen. Das schafft die Anerkennung des Unterschiedlichen und die Grundlage für das Einsetzen einer gemeinsamen Zukunft.

Im selben Haus der Kinderkrippe befindet sich die Johanniter-Tagespflege. Generationsübergreifendes Miteinander wird großgeschrieben und aktiv gefördert. Mit gemeinsamen Aktivitäten, wie Singen, Tanzen, Kochen, künstlerisches Gestalten, Gartenarbeiten u.v.m. unterstützen wir den Dialog der Generationen, nutzen die Möglichkeit, zwischenmenschliche Beziehungen zu fördern und schaffen somit einen Mehrwert für unsere Gesellschaft.

Die gemeinsamen Aktionen sind immer so gestaltet, dass beide Seiten voneinander profitieren, das Verständnis füreinander gestärkt, und die generationsübergreifende Toleranz gefördert wird.

Ihr Ansprechpartner Katharina Mann

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband Schwaben
Kinderkrippe Johannisbären
Pestalozzistraße 2
86609 Donauwörth