Gastroenterologie

Seit Antritt seiner Chefarztposition 2004 hat Priv.-Doz. Dr. J. Grossmann kontinuierlich viel Zeit und Energie darauf verwendet, am Bethesda Krankenhaus einen Schwerpunkt für die Behandlung von CED-Patienten zu etablieren. Bereits während seines Forschungsaufenthaltes in einem der führenden Forschungslabore für die CED-Erkrankungen an der Case Western Reserve University in Cleveland Ohio, USA, hat sich Dr. Grossmann intensiv mit der Entstehung, Diagnose und Betreuung dieser Krankheitsbilder beschäftigt. Nach seinem Forschungsaufenthalt in den USA wechselte Dr. Grossmann an das Universitätsklinikum Regensburg in die dortige gastroenterologische Universitätsklinik unter Leitung von Herrn Prof. Dr. Jürgen Schölmerich, einem der führenden CED-Experten Deutschlands, um dort seine bereits fundierten Kenntnisse in der Behandlung der CED-Patienten in den folgenden 6 Jahren nochmals entscheidend auszubauen. Hier war Dr. Grossmann schwerpunktmäßig in der CED-Ambulanz der Universitätsklinik wie auch der Betreuung dieser Patienten im stationären Bereich, wie auch in der endoskopischen Diagnostik dieser Patienten tätig. Auch partizipierte Dr. Grossmann an mehreren wissenschaftlichen Studien zur weiterführenden Behandlung der CED Patienten während dieser Zeit.

Seit dem Antritt seiner Chefarztposition im Frühjahr 2004 hat Dr. Grossmann in Mönchengladbach und Umgebung eine entsprechende Reputation in der Behandlung der Patienten mit CED aufgebaut. Bereits 2005 erhielt Dr. Grossmann die KV-Ermächtigung, um auch Patienten mit gastroenterologischen Fragestellungen ambulant endoskopieren und zur Diagnostik beitragen zu können, wie auch die Ermächtigung zur konsiliarischen, d. h. ratgebenden, Mitbehandlung der CED-Patienten. In den nachfolgenden Jahren vertiefte sich die Zusammenarbeit zu den gastroenterologischen Facharztpraxen, insbesondere in Bezug auf die CED-Patienten, wie auch die Therapie der mittelschweren und schwer erkrankten CED-Patienten zunehmend vielschichtiger wurde und sich, vor allem in den vergangenen Jahren, diverse neue Behandlungsmöglichkeiten ergaben.

Vor diesem Hintergrund erfolgte nach intensiven Vorgesprächen mit den niedergelassenen Gastroenterologen und der kassenärztlichen Vereinigung zum 01.07.2020 die Erteilung einer erweiterten Ermächtigung für PD Dr. med. J. Grossmann, in dem ihm nun auch die ambulante Therapie  der CED-Patienten über eine entsprechende KV-Ermächtigung ausgesprochen wurde. Somit ergibt sich seit 01.07.2020 die Möglichkeit einer Sektor-übergreifenden, sowohl ambulanten sowie auch stationären Behandlung der CED-Patienten in der Gastroenterologie am Bethesda und in Kooperation mit unseren ambulanten Kooperationspartnern.