Leistungen des Endoprothetikzentrums

Unsere Leistungen

  • ​​​​​​Überprüfung der Notwendigkeit eines Gelenkersatzes
  • Gelenkerhaltende operative Verfahren
  • Endoprothetik des Kniegelenkes
  • Endoprothetik des Hüftgelenkes
  • Minimalinvasive gewebeschonende Zugänge
  • Knie und Hüftprothesen für Allergiker und Rheumatiker
  • Moderne Anästhesieverfahren
  • Einholen einer Zweitmeinung

zurück zum Zentrum

Dr. med. Jens Gruß im Gespräch

Klicken Sie auf den Button, um den Inhalt nachzuladen.

Dr. Jens Gruß, Leitender Oberarzt des Endoprothesenzentrums und der Kniechirurgie am Johanniter-Krankenhaus Gronau erläutert sein Fachgebiet und das zugehörige Leistungsspektrum.

Leistungsüberblick

  • Überprüfung der Notwendigkeit eines Gelenkersatzes unter Berücksichtigung der jeweiligen individuellen Situation
  • Aufklärung über alternative Behandlungsmöglichkeiten
  • Hochmoderne Diagnostik unter Einsatz von Spezial-Röntgenaufnahmen wie      
    • Ganzbeinstandaufnahme (Achsvermessung)
    • Belastungsaufnahmen bei X- und O-Bein
    • Stress bei Schlittenprothese
    •  Präoperatives CT und MRT bei Planung von Individualprothesen und
    • 3-Phasen-Knochenszintigraphie bei Prothesenlockerung
  • Gelenkerhaltende operative Verfahren wie Achskorrekturen bei X- oder O-Bein, Meniskusrefixation, Ersatz des vorderen Kreuzbandes, Knorpeltherapie
  • Endoprothetik des Kniegelenkes    
    • Schlittenprothese bei einseitigem Gelenkverschleiß, Vollprothese (sog. Oberflächenersatz) bei ausgedehnter Gelenkzerstörung
    •  Modulare (Baukastenprinzip) partielle oder voll gekoppelte Prothesen bei knöchernen Defektsituationen aufgrund von Prothesenlockerungen oder aber primären ausgeprägten Achsfehlstellungen aufgrund ausgeprägter Gelenkzerstörung.
  • Endoprothetik des Hüftgelenkes    
    • Moderne zementfreie Kurzschaftprothesen   
    • Zementierte Prothesen   
    • 100%-ige präoperative Prothesenplanung   
    • Komplexe Wechseloperationen unter Verwendung von hochmodernen
    • Knochenersatzstoffen (Trabecular Metall) bei Defektsituation
    • Knochenaufbau bei Hüftdysplasie
  • Minimalinvasive gewebeschonende Zugänge (OCM Hüfte, Subvastus Knie)
  • Knie- und Hüftprothesen für Allergiker und Rheumatiker
  • Moderne Anästhesieverfahren   
    • Vollnarkose
    • Lokale Infiltrationsanästhesie LIA
    • Schmerzkatheter
    • Rückenmarksanästhesie
    • Schmerzpumpe
    • Kontinuierliche postoperative Betreuung durch ausgebildete Fachkräfte
  • Einholen einer Zweitmeinung: vor einem weitreichenden Eingriff einer Gelenkersatzoperation, einer Prothesenwechseloperation sowie anhaltenden Schmerzen oder Problemen nach erfolgter Operation ist es legitim, sich bei einem Arzt seiner Wahl eine sogenannte Zweitmeinung einzuholen.

Rund um den Aufenthalt

Erfahren Sie alles rund um Ihren Aufenthalt in unserem Krankenhaus.