Schülermentoren

Basierend auf dem Mentoring-Konzept hat ein Kreis von acht Mentoren die 1:1 Betreuung von Schülern als Mentees an der Ludwig-Richter-Schule und Paul Hindesmith-Schule übernommen. 

Ziel des Mentorings ist es, Schüler und Schülerinnen aus der 7. und 8. Klasse bis zum Erreichen des Schulabschlusses und dem erfolgreichen Finden eines Ausbildungsplatzes oder Freiwilligen Sozialen Jahres zu begleiten.

Das Mentoring-Konzept versteht sich ganzheitlich und hat sich zum Ziel gesetzt, junge Schüler in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu fördern.

Dies beinhaltet insbesondere das Erreichen schulischer Ziele wie ein erfolgreicher Schulabschluss oder der Besuch einer weiterführenden Schulen sowie die Suche nach einem Ausbildungsplatz.

Gleichzeitig geht es dem Mentoring-Konzept aber auch darum, die sprachliche, soziale und kulturelle Kompetenz junger Menschen zu fördern. Das Angebot von zielgerichteter Sprachförderung, der Besuch von Museen und Kulturveranstaltungen sowie gemeinsame Fahrten bilden hier wichtige Bausteine.

Auf Basis einer vertrauensvollen und wertschätzenden Beziehung werden schuliche, berufliche und persönliche Ziele zwischen Mentor und Mentee erörtert.

Die Intensität der Tandemsbeziehung orientiert sich nach den Bedürfnissen der Mentees und der zeitlichen Verfügbarkeit der Mentoren. Typischerweise treffen sich Mentor und Mentee in einem zweiwöchentlichen Rhythmus.

Die Mentoren treffen sich auf monatlicher Basis, um sich über die Arbeit mit ihren Mentees auszutauschen. Diese Treffen sind für die Mentoren als Plattform für den Erfahrungsaus-tausch wichtig.

Die Mentees stammen zum überwiegenden Teil aus Familien mit Migrationshintergrund und haben oftmals erhebliche sprachliche und schulische Defizite.

Durch gezielte Förderung und die Unterstützung seitens der Eltern können diese Schüler jedoch erhebliche Fortschritte in ihrer Entwicklung machen.

So haben alle Mentees des ersten Jahrganges entweder einen Ausbildungsplatz oder einen Platz für ein Freiwilliges Soziales Jahr gefunden bzw. streben eine Fortsetzung der schulischen Laufbahn in der Realschule an. Viele waren seit Anfang 2014 auch Teilnehmer des Duke of Edinburgh Award Programmes.

 

Seit 2016 haben sich die Johanniter-Mentoren mit Schwerpunkt jugendliche Kinder von Flücklingen im Rahmen der Integrationshilfe in Frankfurt engagiert.

 

Wir hoffen, dass für jeden von Ihnen ein Projekt dabei ist, bei dem Sie sich gern auch selbst engagieren möchten.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an den genannten Ansprechpartner, selbstverständlich stehen Ihnen aber auch die anderen Vorstandsmitglieder für Fragen zur Verfügung! 


Ansprechpartner:

 

Klaus von Massenbach

Mail: klaus.von-massenbach@sgcib.com

Steffen Schneider

Mail: sschneider@bbl-law.de

Claus von Campenhausen

Mail:Claus.VONCAMPENHAUSEN@ca-cib.com
Wolf-Christian Frey

frey-wolf@web.de

Ingo Ahrens

i.ahrens@robeco.com