Kältehilfe für Wohnungslose in Münster

Die Helfer der Johanniter Kältehilfe beim ersten Einsatz vor dem Zelt.
Die Helfer beim ersten Einsatz vor dem Zelt.

In Münster leben 60 bis 80 Personen dauerhaft auf der Straße. Hinzu kommt eine unbestimmte Zahl an Menschen aus Osteuropa, die die Wintermonate in Münster verbringen. Sie schlafen auf Parkbänken, in Hauseingängen oder unter Brücken.

Schutz vor Unterkühlung im Winter

Vor allem wenn die Temperaturen unter null Grad fallen, sind Menschen ohne festen Wohnsitz in Gefahr und brauchen einen Platz zum Aufwärmen. Deshalb riefen wir 2018 zusammen mit dem Arbeiter-Samariter-Bund Münsterland die Kältehilfe für Wohnungslose in Münster ins Leben. Am 24. Januar versorgten wir bei unserem ersten Probelauf zwischen 22 und 6 Uhr schon mehr als 30 Personen mit heißem Tee, Kaffee, warmer Suppe und Hygieneartikeln. Unser mobiles Wärmezelt an der Engelenschanze in Münster ist Anlaufstelle für Wohnungslose und hilfsbedürftige Menschen ganz allgemein.

Sozialer Treffpunkt auch im Sommer

Personen, die Zuflucht bei uns suchen, können sich im mobilen Wärmezelt aber nicht nur vor der Kälte schützen: Unser Zelt ist auch sozialer Treffpunkt, wo Menschen einander auf Augenhöhe begegnen, sich über verschiedene Hilfsangebote austauschen und Kontakte knüpfen. Wir haben stets ein offenes Ohr und möchten zukünftig eine fixe Anlaufstelle bieten: Wir planen, ab 2021 auch im Sommer einmal pro Monat vor Ort zu sein.

Übrigens:  Betten oder Schlafplätze gibt bei uns nicht – andere Hilfsorganisationen sowie die Stadt Münster haben hier bereits zahlreiche stationäre Angebote. Unsere Kältehilfe füllt eine Lücke im bereits bestehenden Angebot.

Regelmäßige Schulungen für Ehrenamtliche

Unseren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern möchten wir zukünftig zwischen April und Oktober Aus- und Fortbildungen wie Erste-Hilfe-Kurse ermöglichen. Außerdem sollen unsere Ehrenamtlichen an Schulungen zu Gesprächstechniken und zum Umgang mit Materialien teilnehmen.

Für die Kältehilfe in Münster engagieren sich derzeit und 30 Helferinnen und Helfer – alle tun dies unentgeltlich. Dennoch sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen – für die Schulungen unserer Ehrenamtlichen und damit wir Obdachlosen stets Heißgetränke und Suppe anbieten können. Und wir benötigen Materialien, zum Beispiel Arbeitshandschuhe, Desinfektionsmittel und Informationsbroschüren.

Wählen Sie Ihren Spendenbetrag:

  • 25 Euro ermöglichen zum Beispiel den Kauf von zehn Flaschen Hände-Desinfektionsmittel
  • 50 Euro ermöglichen zum Beispiel einen Einsatz der Kältehilfe, inklusive Heißgetränke und Suppen
  • 100 Euro ermöglichen zum Beispiel die Schulung von fünf Ehrenamtlichen in Erster Hilfe

Hinweis: Überschüssige Spendenerträge werden in anderen dringenden Johanniter-Hilfsprojekten im Regionalverband Münsterland/Soest eingesetzt.