Quartiersmanagement Storkow (Mark)

Beratungsstelle „STORMI“

Es gibt zwar keinen Gartenzaun im Storkower Theodor-Storm-Viertel, und somit sind die Zaungespräche zwischen den Nachbarn eher Flurgespräche. Doch wie man es auch nennt, Ziel des Quartiersmanagements vor Ort ist das friedvolle Miteinander von Bewohnern und Bewohnerinnen mit und ohne Fluchtgeschichte..

Zu diesem Zweck betreiben die Johanniter gemeinsam mit der Storkower Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft mbH die Beratungsstelle STORMI. Hier werden während regelmäßiger Sprechzeiten des Quartiers Beschwerden aufgenommen, bei etwaigen Problemen oder Konflikten innerhalb der Nachbarschaft vermittelt, Veranstaltungen und Feste geplant und organisiert, aber auch weitere Bedarfe der Bewohnerinnen und Bewohner abgefragt. Denn die Beteiligung aller ist uns wichtig, um das Verständnis füreinander sowie Toleranz und Akzeptanz des jeweils anderen zu fördern.

So können Sie dieses Projekt unterstützen

Die hauptamtliche Stelle der Quartiersmanagerin sowie die Räumlichkeiten im STORMI sind gefördert durch die Storkower Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft mbH in Kooperation mit dem Deutschen Hilfswerk. Um die Menschen im Quartier und Netzwerkpartner zu erreichen, werden gemeinsame Aktivitäten (z. B. Innenhofgestaltung) organisiert sowie mehrsprachige Informationsmaterialien erstellt. Hierfür benötigen wir finanzielle Unterstützung.