Rettungshundestaffel Köln/Leverkusen/Rhein-Erft

Vermisste Personen

Jedes Jahr werden in NRW Tausende Menschen als vermisst gemeldet: Kinder, die sich verlaufen oder verschwinden; Sportlerinnen und Sportler sowie Wanderinnen und Wanderer, die sich verletzen und nicht mehr allein zurückkehren können. Auch Seniorinnen und Senioren sind betroffen, die aufgrund einer Erkrankung die Orientierung verloren haben oder infolge einer mobilen Einschränkung ihren Weg nicht mehr schaffen. Können diese Personen nicht schnell gefunden werden, kommen die Teams der ehrenamtlichen Johanniter-Rettungshundestaffeln NRW zum Einsatz. Sie sind Profis im Aufspüren vermisster Personen – oft innerhalb kürzester Zeit. Denn der natürliche Geruchssinn der Hunde ist selbst modernster Technik immer noch weit überlegen.

Such und hilf!

Hund gibt der Hundeführerin eine Pfote.

Das ist das Zauberwort, bei dem Hund und Mensch im Team zu Hochform auflaufen. Wenn das freudige Bellen des Hundes einen Fund anzeigt und ein vermisster Mensch gerettet werden kann, entschädigt das für all die investierte Mühe und Zeit.
Die Ausbildung der Hunde dauert etwa zwei Jahre. Sie erfordert Zeit, Geduld und regelmäßiges Training. Dabei übt der Hund, eigenständig nach menschlicher Witterung zu suchen und seine Hundeführerin oder seinen Hundeführer zu der vermissten Person zu führen, damit sie gerettet werden kann.

 

Sechs Beine – ein Team

Um als Rettungshund in den Einsatz zu gehen, legen die Hunde alle zwei Jahre eine entsprechende Prüfung ab. Für diesen Einsatz trainieren unsere Ehrenamtlichen zweimal wöchentlich. Sie legen dabei viele Kilometer mit ihrem Privat-Pkw zurück, denn die Hunde müssen immer wieder auf neuem Terrain üben. Und alles das machen sie gern, weil sie sich mit ihrem Hund sinnvoll engagieren können, anderen im Notfall helfen möchten und außerdem das Arbeiten in der Gemeinschaft der Ehrenamtlichen lieben.
Die Hundestaffeln finanzieren sich zum größten Teil über Spenden. Mit Ihrer Spende finanzieren wir die Aus- und Weiterbildung sowie die Ausrüstung der Rettungsstaffeln – bitte unterstützen Sie unsere Vier- und Zweibeiner.