Die Hospizgruppe Bad Schussenried

Das lateinische Wort hospitium bedeutet Ort der Gastfreundschaft. Ursprünglich waren Hospize Herbergen und Zufluchtsstätten für kranke Menschen. Der heute mit dem Hospiz verbundene Gedanke der Begleitung schwer kranker und sterbender Menschen entstand vor etwa 50 Jahren. Auch wir von der Johanniter-Unfallhilfe sind seit mehreren Jahren in der Hospizbewegung aktiv, zum Beispiel in Bad Schussenried. Seit 1997 begleiten hier rund zwanzig ehrenamtliche Helferinnen und Helfer Schwerkranke und ihre Angehörigen zu Hause wie auch im Pflegeheim. Dabei richten wir uns nach den Bedürfnissen und Wünschen der Kranken und Sterbenden sowie der Angehörigen und Freunde. Wir helfen durch Zuhören, indem wir einfach da sind, durch Beratung und praktische Entlastung im Alltag.

So können Sie dieses Projekt unterstützen

Die fachliche Aus- und Weiterbildung der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die täglich mit dem Sterben konfrontiert sind, ist elementar, um sich dieser Aufgabe widmen zu können, und muss jedes Jahr von Neuem finanziell abgesichert werden. Die Erstausbildung einer ehrenamtlichen Person in der Hospizbegleitung kostet etwa 100 Euro. Mit einem Betrag von 175 Euro können wir die Unkosten für einen Hospizbegleiter oder eine Hospizbegleiterin für ein Jahr sichern.