Die "LipperTage" waren sicher

Blomberg/Schlangen, 10. September 2015

Johanniter übernahmen Sanitätsdienst in Schlangen

Arbeitsreiches Wochenende für die Aktiven der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) – die 11. „LipperTage“ in Schlangen standen auf dem Dienstplan. Von Freitag bis Sonntag war die JUH im Bürgerhaus in Schlangen vor Ort und leistete Sanitätsdienst für die Großveranstaltung, die mehrere tausend Besucher in den lippischen Süden lockte.

Zum Start des Wochenendes, bei der Veranstaltung „HouseArrest“ am Freitagabend, legten auch aus 1Live bekannte DJs Platten auf. Die Johanniter waren für diesen Event mit 15 Einsatzkräften zur Stelle. Am Samstag und Sonntag erhöhte sich die Zahl der Helfer auf 25.
Das ganze Wochenende über waren ein fachgerecht besetzter Rettungswagen, ein Krankentransportwagen, sowie ein Notarzt im Einsatz. Unterstützung kam dazu noch aus den Nachbarverbänden: Motorräder der Johanniter aus Bielefeld und Minden-Ravensberg, sowie ein Quad aus Schloß-Holte Stukenbrock sorgten zusätzlich für Sicherheit. Die Johanniter- Fahrradstaffel und mehrere Erstversorgungsteams (EVT)  patrouillierten durchgehend in der Gemeinde. Koordiniert wurden die JUH-Einsatzkräfte von Winfried Kipke und Lars Meier.

Am Samstag richteten die Johanniter neben der Unfallhilfsstelle (UHS) im Bürgerhaus noch eine mobile UHS zwischen den vielen Verkaufs- und Werbeständen ein. Schließlich standen jetzt die Top-Acts aus der hochkarätig besetzten „Radio-Star Tour“ auf dem Programm. Auch das eher mäßige Wetter hielt die Fans von „Madcon“ und „Marquess“ nicht vom Besuch der LipperTage ab. Die JUH postierte deshalb durchgehend zwei EVTs neben der großen Radio-Lippe Bühne. Die Motorräder und das Quad sorgten außerdem für Sicherheit unter den „Feierwütigen“. Erfreulicherweise blieb der Abend vergleichsweise ruhig. Nur in Ausnahmefällen mussten die Johanniter einige wenige Unfall- oder Notfallopfer versorgen.
 
Auch am Sonntag prägten die Helfer der Johanniter das Bild in der Gemeinde mit: Zahlreiche EVTs und die Motorräder waren erneut im Einsatz. „Es war ein schöner, aber auch sehr anstrengender Sanitätsdienst“, zieht Einsatzleiter Winfried Kipke Bilanz. „Wir haben sehr gut mit Feuerwehr, Polizei und den Veranstaltern zusammenarbeiten können und freuen uns schon auf die Lipper Tage 2016!“