Ihre Unterstützung hilft!

Jede Sekunde zählt. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie den Einsatz von ehrenamtlichen Ersthelfern im Notfall

Jetzt Spenden

Rettungsdienst der Johanniter

Rund um die Uhr im Einsatz

Der Rettungsdienst der Johanniter garantiert professionelle Hilfe, egal wo sie gebraucht wird. Unsere Notfall- und Rettungssanitäter sind bundesweit an 365 Tagen im Jahr, 24 Stunden am Tag im Einsatz. Im Johanniter-Rettungsdienst arbeiten deutschlandweit über 8.500 Menschen. Fast 1,1 Millionen Mal sind wir 2019 ausgerückt und haben Menschen im Notfall beigestanden, sie medizinisch versorgt und transportiert. Zahlreiche ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen die hauptamtlichen Johanniter und tragen so einen unverzichtbaren Teil zu unserer Arbeit bei. 

Notfallrettung in Deutschland

Das Rettungssystem hierzulande gehört zu den besten der Welt und stellt Tag und Nacht die Notfallversorgung für die Bürgerinnen und Bürger sicher. Statistisch gesehen benötigt jeder Deutsche etwa alle zehn Jahre einmal den Rettungsdienst. Bundesweit sind im Rettungsdienst neben Berufsfeuerwehren vor allem die Hilfsorganisationen wie die Johanniter-Unfall-Hilfe im Einsatz. Dank der flächendeckenden Rettung dauert es im Notfall oft nur wenige Minuten, bis die Retter da sind. Sobald ein Notruf in der örtlichen Rettungsleitstelle unter der europaweiten Notrufnummer 112 eingeht, rücken Rettungswagen oder -hubschrauber aus. Bei lebensbedrohlichen Situationen unterstützt ein Notarzt das Team. Die Rettungskräfte leisten vor Ort zunächst professionell Hilfe und übernehmen die medizinische Erstversorgung, bevor sie die Patientinnen und Patienten zur Weiterbehandlung in die nächste Klinik transportieren.

Neben der schnellen Rettung im Notfall sind unsere Krankenwagen auch für den qualifizierten Krankentransport im Einsatz. Wer sich aufgrund seiner Erkrankung nicht selbstständig fortbewegen kann, wird von unseren Krankentransportwagen (KTW) zum gewünschten Ziel gefahren und befindet sich währenddessen in medizinischer Betreuung der speziell ausgebildeten Rettungssanitäter oder Rettungssanitäterinnen.

Notfallrettung: bereit Leben zu retten

Im Notfall geht es oft um Sekunden. Die Johanniter sind bundesweit in fast 230 Rettungswachen einsatzbereit. Mit modernster Technik und einer umfassenden Ausbildung können unsere Notfall-, Rettungssanitäter und freiwilligen Rettungshelfer im Ernstfall schnell helfen. 

Neugeborenentransport: Baby an Bord

Komplikationen nach der Geburt sind Ausnahmesituationen. Geschieht dies doch einmal, ist schnelle Hilfe gefragt. Kommt ein Baby in einem Krankenhaus ohne Kinderintensivstation zur Welt, bringen wir es in solchen Fällen in einem unserer Spezialfahrzeuge direkt nach der Entbindung sicher in eine entsprechende Klinik, wo es optimal weiterversorgt werden kann.

Ärztlicher Notfalldienst: Alternative zur Rettungsstelle

Wenn die Arztpraxen zu sind, hilft Ihnen der ärztliche Notfalldienst. Der Dienst ist für Beschwerden da, die Sie normalerweise zum Hausarzt oder in die Praxis eines Facharztes führen würden. Falls Sie jedoch nicht bis zum nächsten Tag warten können, finden Sie Hilfe in Ihrer Nähe. Der ärztliche Notfalldienst ist ein Angebot der niedergelassenen Ärzte, welches zum Teil in Zusammenarbeit mit den Johannitern durchgeführt wird. In einigen Großstädten wird dieser Dienst auch ganztägig angeboten.

First Responder: Hilfe, bevor der Rettungswagen eintrifft

Ein Rettungswagen trifft im Schnitt innerhalb von 8 Minuten am Unfallort ein   . Das ist im internationalen Vergleich ein guter Wert. Schnellere Hilfe verspricht unser Konzept der First Responder: Das Netzwerk alarmiert zusätzlich ein Netzwerk von Freiwilligen vor Ort. Die ehrenamtlichen Mitarbeitenden sind dann meist als Erste am Einsatzort und leisten Erste Hilfe, noch bevor der über 112 gerufene Rettungswagen eintrifft. Vor allem in ländlichen Gegenden haben wir Stützpunkte für First Responder eingerichtet, in denen die Rettungskräfte eine längere Anfahrt haben.

Wasserrettung: Mann über Bord

Wenn es Wassersportbegeisterte und Urlauber besonders im Sommer an Flüsse, Badeseen und Küstengebiete lockt, hat die Wasserrettung der Johanniter wieder Hochsaison. Ob bei einem Unfall oder der Suche nach vermissten Personen – mit unseren ausgebildeten Bootsführern, Rettungsschwimmern, Offshore-Rettern und Tauchern greifen wir ein, wenn jemand in Not gerät. 

Bergrettung: von Beruf schwindelfrei

Schwindel und Höhenangst kennen sie nicht: Die Bergretter der Johanniter sind speziell für den Einsatz in den Bergen ausgebildet. Egal ob Rettung von Verletzten in unwegsamem Gelände, Kontrolle von Skipisten und Wanderwegen oder Beseitigung potenzieller Gefahren im Einsatzgebiet: Die Bergrettung ist bei Wind und Wetter im Einsatz.

Luftrettung: Wir fliegen für das Leben.

Binnen Minuten bringt die Johanniter-Luftrettung Rettungskräfte zur Unfallstelle. Bundesweit sind Hubschrauber sowie mehrere Ambulanzflugzeuge einsatzbereit und innerhalb von Minuten in der Luft. Sie verlegen Intensivpatienten in Spezialkliniken und transportieren Verletzte oder Erkrankte schnell über weite Strecken in Krankenhäuser – bei Bedarf auch weltweit. Die Crew setzt sich zusammen aus einem erfahrenen Piloten, einem Notfallsanitäter mit spezieller Zusatzausbildung und einem Notarzt. 

Medizinische Hilfe bei den Johannitern