Ausbildungsablauf

Durch das Berufsbild Pflegefachfrau/Pflegefachmann werden die Berufe der Altenpflege, der Gesundheits-und Krankenpflege und der Gesundheits-und Kinderkrankenpflege zusammengeführt. Die Auszubildenden werden dazu befähigt, Menschen aller Altersstufen zu pflegen.

Der generalistische Abschluss Pflegefachfrau/mann ist EU-weit anerkannt und befähigt die Absolventinnen und Absolventen in allen Versorgungsbereichen der Pflege zu arbeiten.

In der Pflegeausbildung lernen die Auszubildenden unterschiedliche Versorgungsbereiche der Pflege kennen. Sie absolvieren Einsätze im Krankenhaus, in Pflegeeinrichtungen, bei ambulanten Pflegediensten sowie in der psychiatrischen Pflege und in der Versorgung von Kindern und Jugendlichen.

Die Ausbildung erfolgt im Wechsel zwischen Unterricht und Praxiseinsatz.

Die Pflegefachschule der Bethanien Akademie vermittelt im Unterricht theoretisch und praxisnah die unterschiedlichen Lerninhalte der Pflegeausbildung.

Die praktische Ausbildung erfolgt in Praxiseinsätzen in der Ausbildungseinrichtung.

1. und 2. Ausbildungsjahr

In den ersten zwei Jahren erhalten alle Auszubildenden den gleichen theoretischen und praktischen Unterricht. Nach dem theoretischen Einführungsblock beginnt im Krankenhaus der sogenannte Orientierungseinsatz.  Danach folgen die Pflichteinsätze in der stationären Langzeit/Kurzzeitpflege, in der ambulanten Langzeit/Kurzzeitpflege und in der pädiatrischen Versorgung.

3. Ausbildungsjahr

Zu Beginn des dritten Ausbildungsjahr folgt der Pflichteinsatz in der Psychiatrie. Die Auszubildenden werden während der praktischen Ausbildung von ausgebildeten Praxisanleiterinnen und Praxisanleitern begleitet.

Zu den Tätigkeiten der Pflegefachpersonen zählen die Erhebung und Feststellung des individuellen Pflegebedarfs der zu pflegenden Menschen, die Organisation, Gestaltung und Steuerung des Pflegeprozesses sowie die Analyse, Evaluation, Sicherung und Entwicklung in der Pflege. Es handelt sich hierbei um Aufgaben, die für die Pflegequalität und den Patientenschutz von hoher Bedeutung sind

Zugangsvorrausetzung

  • persönliche Eignung
  • ein mittlerer Schulabschluss oder ein gleichwertiger anerkannter  Abschluss.

Personen mit einem Hauptschulabschluss haben die Möglichkeit, eine einjährige Pflegeassistenzausbildung zu absolvieren und dann die dreijährige Ausbildung anzuschließen.

Hilfe bei der Orientierung bezüglich der Berufswahl kann ein Praktikum in der pflegerischen Einrichtung sein.

Ihr Ausbildungsgehalt

Der KVZK (Kirchliche Zusatzversorgungskasse) Beitrag für den Arbeitnehmer beträgt derzeit 0,65 %.