Motorradstaffel Hamburg

Die Johanniter-Motorradstaffeln: schnelle Retter auf zwei Rädern

Die Johanniter-Motorradstaffeln sind rein ehrenamtlich besetzte Einsatzstaffeln. Auf Großveranstaltungen wie Marathons, Musikfestivals oder Radrennen stellen die Helfer mit den schnellen und wendigen Motorrädern und einem Quad eine medizinische Erstversorgung von Verletzten sicher.

Auf Anforderung der Polizei Hamburg oder Schleswig-Holstein unterstützen die Motorradfahrerinnen und -fahrer auf der Autobahn bei größeren Verkehrsbehinderungen, hohen Temperaturen und Pannen. Ihr Einsatzfokus liegt auf der medizinischen Betreuung und Erstversorgung. Als First-Responder-Einheit schlängeln sich die Helferinnen und Helfer mit ihren rot-weißen Maschinen durch den dichtesten Verkehr und sind so oft schneller am Unfallort als der Rettungsdienst.

Bei Großveranstaltungen wie Sportereignissen, Biker-Treffen, Motorradgottesdiensten und Sternfahrten unterstützen unsere Helfenden auf ihren wendigen Maschinen den reibungslosen Ablauf, indem sie das erhöhte Verkehrsaufkommen in Zusammenarbeit mit der Polizei lenken und den Sanitätsdienst verstärken.

Aufklärungsarbeit ist für die Staffel ein wichtiger Aspekt: Die Helferinnen und Helfer gehen präventiv auf andere Motorradfahrerinnen und -fahrer zu und erläutern den Stellenwert von Erster Hilfe im Bikermilieu, zum Beispiel bei der Saisoneröffnung am Zollenspieker Fährhaus oder bei Messen.

So sind unsere ehrenamtlichen Biker ausgebildet

Alle Johanniter-Bikerinnen und -Biker sind ausgebildete Rettungshelferinnen und -helfer, Rettungssanitäterinnen und -sanitäter oder Rettungsassistentinnen und -assistenten. Ein jährliches Fahrsicherheitstraining ist Voraussetzung für den Dienst in unserer Motorradstaffel, ebenso mindestens 30 Stunden jährliche Fortbildung für Rettungsdienstmitarbeitende. Die Mitglieder unserer Staffeln sind ehrenamtlich engagierte Motorradfahrerinnen und -fahrer, die ihre Motorradleidenschaft nutzen, um anderen Menschen zu helfen.

So sind unsere Motorradstaffeln ausgerüstet

Für ihre Einsätze auf Norddeutschlands Autobahnen und bei Großveranstaltungen sind unsere ehrenamtlichen Profis perfekt vorbereitet: Zur Grundausstattung auf den Einsatzmaschinen gehört medizinisches Equipment für die Erstversorgung von Verletzten. Von Pflaster, Schere, Verbandsmaterial bis hin zum Automatisierten Externen Defibrillator (AED) zur Wiederbelebung bei Herzstillstand haben die Motorräder alles an Bord.

Diesen Dienst bieten wir kostenlos und ehrenamtlich für unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger an. Ausrüstung und Ausbildung finanzieren wir über Spenden.

Unsere Johanniter-Motorradstaffel im Regionalverband Hamburg

Unsere Motorradstaffel in Hamburg wurde 2009 gegründet und gehört mit seinen knapp 20 aktiven Helfern zum Ortsverband Nördliches Hamburg der Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. Unser Tätigkeitsgebiet geht weit über die Grenzen Hamburgs hinaus.

Um die Menschen in unserer Region weiterhin in Stausituationen oder bei Unfällen zuverlässig versorgen zu können, sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen – zum Beispiel, um unsere Ausbildung oder unsere Ausrüstung zu finanzieren. Vielen Dank für Ihre Hilfe.

So helfen Sie mit Ihrer Spende

Nur mit professioneller Ausrüstung können wir professionell Leben retten.

  • Mit einer Spende von 70 Euro können wir eine Motorradfahrerin oder einen Motorradfahrer mit Motorradhandschuhen ausstatten.
  • Für 200 Euro können wir ein Paar Motorradstiefel für eine oder einen unserer Ehrenamtlichen beschaffen.
  • Und für 720 Euro können wir eine Motorradfahrerin oder einen Motorradfahrer mit dem schützenden Motorradhelm inklusive der notwendigen Kommunikationstechnik ausrüsten.
  • 800 Euro wert ist ein Satz Einsatzbekleidung.

Ihre Spende hilft, unsere Ehrenamtlichen für ihre lebensrettenden Einsätze auszurüsten. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.